Ausschnitt_wochenende
Seelsorge, Beratung, Soziales
Menschen mit Behinderung

Firmung 2011


Am 15. Oktober 11 war es so weit: 8 gehörlose Jugendliche empfingen das Sakrament der Firmung durch den Münchner Weihbischof Engelbert Siebler. Insgesamt hatten sich 10 Jugendliche vorbereitet. Ein Mädchen wurde in Bamberg gefirmt und ein Jugendlicher ist als chaldäischer Christ nach den Regeln der orthodoxen Kirche schon bei der Taufe gefirmt worden. Er wollte dennoch gerne mit seinen Klassenkameraden beim Firmkurs mitmachen und übernahm bei dem festlichen Gottesdienst das Rauchfass. Die Feier wurde gestaltet vom Gebärdenchor „Regenbogen“. Alle, Firmlinge und Angehörige, Paten und Gemeindemitglieder nahmen mit sehr großer Aufmerksamkeit teil. Im anschließenden Stehempfang gab es Gelegenheit zu Gespräch und Fotos mit dem Bischof. Familie Bacher hatte „Gebärdenplätzchen“ gebacken – in türkis, der Farbe der Gehörlosen. Diakon Michael Romanow bedankte sich bei Angelika Sterr und Günter Bacher für die intensive Vorbereitung.

In 6 Treffen und einem mehrtägigen Zeltlager hatten die Jugendlichen die Möglichkeit über die Einmaligkeit und Zerbrechlichkeit des Lebens, ihre Stärken und Fähigkeiten, Zeichen der Liebe Gottes und Gotteserfahrungen im eigenen Leben nachzudenken, sie zu spüren und zu erleben und vor allem Gemeinschaft zu erfahren. Die entstandenen Werke, z.B. eine Stele, Webstücke und ein Film waren sehr beeindruckend. Auch wenn wir uns mehr Sonne gewünscht hätten, trug der viele Regen während des Zeltlagers zu einem besonderen Gemeinschaftserlebnis bei. Um so strahlender schien dann die Sonne am Firmtag selbst.
Auch nach der Firmung geht es weiter: das nächste ist die Teilnahme am Korbiniansfest der Jugend in Freising. Dort treffen sich Mitte November über 1000 Jugendliche um den Hl. Korbinian, den Gründer des Erzbistums zu feiern.

Angelika Sterr





ImpressumKontaktCMS Seite drucken Seite weiterempfehlen
© Erzbistum München und Freising 2010