Begleiter für die Advents- und Weihnachtszeit in München 1. Dezember 2017 bis 6. Januar 2018

Adventskranz_Impuls1

Adventskranz

Aus einer evangelischen Anstalt zur Betreuung gefährdeter Jugendlicher in Hamburg verbreitete sich der Adventskranz im 19. Jahrhundert schnell und dauerhaft im ganzen deutschen Sprachraum und später weit darüber hinaus. In entsprechenden Variationen finden wir diesen Brauch heute auch in anderen Kontinenten. In seiner ursprünglichen Form wurden auf dem Kranz aus Tannengrün 24 Kerzen aufgestellt, von denen täglich ab dem 1. Dezember eine weitere entzündet wurde. Durch die Vielzahl dieser Kerzen wurde die Symbolik besonders sinnfällig zum Ausdruck gebracht: Wir erwarten den nahenden Christus, das Licht der Welt.

Vielerorts funkelt und blinkt es schon viele Wochen vor Weihnachten aus allen Rohren. Dabei ist es gerade für uns Christen wichtig zu erleben, in welche Dunkelheit das Licht der Wahrheit scheint. Auch wenn die Dunkelheit dem Menschen widerstrebt und dieser dann panisch zur erstbesten Lichtquelle greift, ist das Wahrnehmen, Annehmen und hoffnungsvolle Aushalten der Dunkelheit eine wichtige Vorbereitung dafür, Christus, Licht vom Licht, aufmerksam und bereit zu erwarten. Das Licht seiner Gegenwart wird ja mehr; aber eben nicht sofort und nicht auf Knopfdruck. Der Advent ist noch nicht die Weihnachtszeit.

Freuen wir uns darum, dass das Licht am Adventskranz jeden Sonntag langsam zunimmt.