Bruder Konrad

Buschingstr. 4, 82216 Gernlinden, Telefon: 08142-47800, E-Mail: Bruder-Konrad.Gernlinden@ebmuc.de


Brucker Forum Symbol 2016
Brucker Forum Homeoage


2017 Kreuzweg

Fastenkreuzweg nach Motiven von Misereor

Bilder-Fastenkreuzweg am Fr.17.3.2017 um 18:30 Uhr in Bruder Konrad


EINLEITENDE GEDANKEN ZUM MISEREOR-KREUZWEG
Wie entstand die Tradition, den Leidensweg Jesu betend nachzuvollziehen und die Leidenserfahrungen der eigenen Zeit mit hineinzunehmen in Gebet und Meditation? Der Brauch, den Kreuzweg zu gehen, reicht ins 14. Jahrhundert zurück – doch bereits die ersten Gemeinden brachten das Leiden und Sterben Jesu, wie es in den Evangelien berichtet wird, in Verbindung mit den schrecklichen Erfahrungen des jüdischen Krieges (66-70 n. Chr.) und den erlebten Verfolgungen. Die Gewalttat, der Jesus zum Opfer fiel, und die Eroberung und Zerstörung Jerusalems durch das römische Heer schrieben sich tief in das Gedächtnis der ersten Gemeinden ein – die Erinnerung daran blieb eine Wunde, die sich nicht schließen wollte. Der Todesweg Jesu wurde zu einem Heiligen Weg, an dem man immer wieder innehielt, um sich das Leiden Jesu und das eigene Leiden vor Augen zu führen und im Gebet zu vergegenwärtigen.


Im Lauf der Jahrhunderte fügten Solidarität und Frömmigkeit neue Stationen in den Kreuzweg ein. Wer ihn geht und betet, verweigert dem zugefügten Leid die Zustimmung und mobilisiert tief im Inneren Mitleid und Protest. Wer sich vom Schmerz berühren lässt, rührt sich im besten Sinn des Wortes.
Wir beten den Kreuzweg heute in einer Zeit, die aus den Fugen zu geraten droht. Niemand verfügt über so viel Einfühlungsvermögen, wie nötig wäre. Empathie kann sich erschöpfen. Dann bleibt nur Erschöpfung zurück oder Gleichgültigkeit. Der Kreuzweg hilft, die Haltung des Mitleidens, der Compassion, wiederzugewinnen. Wir beten darum, dass unser Mitgefühl gestärkt werde durch das Erbarmen Gottes.


Pfarrleben



2017 Josefi

Josefifeier in Bruder Konrad Gernlinden am 18.03.2017

Traditionell lädt der Pfarrgemeinderat zur Josefifeier ein. Jedes Jahr gibt es Musik oder Kabarett und dazu eine gute Brotzeit. Für die kommende Veranstaltung konnte Christine Eixenberger gewonnen werden.
In ihrem neuen Bühnen- Programm begibt sich die Schlierseer Kabarettistin Christine Eixenberger in einen Hexenkessel der gesellschaftlichen Emotionen: die Grundschule. Das Staatsexamen ist geschafft, nun muss sie sich als Referendarin durch den Bildungsdschungel kämpfen, als Teamchefin einer Mannschaft von 23 Rotzlöffeln, die mit einem Bein noch im Sandkasten, mit dem anderen schon in der Pubertät stecken. Und im Unterholz lauern die PISA-Prüfer, DAX-Unternehmen schürfen nach Humankapital, und das alles in Christines beschaulicher Grundschule. Am Ende der 4. Klasse wartet der Übertritt, und die Eltern fordern schon zähnefletschend "Gymnasium!", das Ministerium empfiehlt Gruppenpädagogik, Schulbusfahrer Sepp hingegen "a Trumm Fotzen, scho rein prophylaktisch". Kommen Sie, staunen Sie, Eltern, Kinder, Sensationen...
Einlass ist um 18.30. Ab 19.00 Uhr steht das Brotzeitbuffet zur Verfügung. Programmbeginn ist um 20.00 Uhr
Plätze können ab 01. Dezember im Pfarrbüro Bruder Konrad Gernlinden (08142/47800) reserviert werden. Der Eintritt beträgt pro Person 20,-€ incl. Brotzeit

Veranstaltungen des Kirchenchores

Am 19.03. um 8:45 Uhr tragen Chor und Holzbläserseptett zusammen mit Rottbacher Sängern und Musikern die "Bauernmesse " von Anette Thoma/Max Eham zur Josefimesse in Rottbach bei.

26.03.2017 18 Uhr Bruder Konrad Kirche Gernlinden  Konzert der Stille mit Elisabeth Krauß, Violine und Florian Wanjin Kim, Klavier: Beethoven, Grieg, Pärt. Annemarie Strähhuber liest aus Bulgakow: Der Meister und Margarita.- Eintritt frei

22.07.2017 19:30 Uhr Innenhof des Bruder Konrad Zentrums Gernlinden: Sommerserenade. Junge Talente singen aus Oper und Operette. Veronika Loy, Sopran, Jutta Winckhler, Mezzosopran, Manuel Winckhler, Bass, Tobias Jackl, Klavier.- Eintritt frei

Das Sommersingen des Chores mit den Hattenhofer Bläsern am 8.Juli 19:30 Uhr bleibt fest.


KAB-Logo

Katholische Arbeitnehmer-Bewegung im Dekanat FFB

Die KAB bietet laufend Veranstaltungen, in eigener Regie oder in einer thematischen Kooperation, im Landkreis FFB an. Wenn sie die Infos dazu per email erhalten möchten, senden sie bitte eine Mailnachricht an alfred.pichler@mail.de.

Kath.Arbeitnehmerbewegung in der Diözese
Kath.Arbeitnehmerbewegung in Deutschland
Das Weltnotwerk ist das weltweite Hilfswerk der KAB

2016 KAB im Radio

Treffpunkt KAB – die KAB geht ins Ohr

Im Münchner Kirchenradio ist die KAB derzeit jeden 3.Sonntag im Monat um 14:00 Uhr und um 23 Uhr (Wiederholung) zu hören.

Empfangbar über DAB+ oder
www.muenchner-kirchennachrichten.de

2016-Misereor Motto
Was für eine Welt wollen wir unseren Kindern hinterlassen? Laudato si 2015

Ostermontag 2017

Emmausgang in Gernlinden
Am Mo. den 17.April 2017. um 14:00 Uhr lädt die Katholische Arbeitnehmerbewegung ein zu einem ca eineinhalbstündigen thematischen Emmaus-Gespräch in Gernlinden. Von der Kirche aus starten wir unter dem Slogan von Misereor „Fair ist, nicht billig einzukaufen, wofür andere teuer bezahlen“ zu einem Spaziergang an Feldkreuzen vorbei und kehren zurück zum Pfarrsaal um dort mit einem kleinen Imbiss mit Brot und Wein abzuschließen.
Papst Franziskus ruft uns auf, unser Konsumverhalten zu ändern, auf Ausbeutung jeder Art zu achten und unsere Ökosysteme besser zu schützen. Dabei weist er auf die Zusammenhänge zwischen Armut und Ausbeutung des Planeten hin.
Auch Misereor bringt zu diesem Themenkreis schon viele Jahre seine Erfahrungen ein. Zu einigen Impulstexten werden wir uns zu diesem Themenkreis Gedanken machen, inwieweit wir selbst dazu im Alltag aktiv handeln können. So ist zum Beispiel Kaufen nicht nur ein wirtschaftlicher Akt, sondern immer auch eine moralische Handlung. (Papst Benedikt 2009)


Kreisverband der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Fürstenfeldbruck
Alfred Pichler