Spirituelle Angebote

München - Neuperlach

 


Neokatechumenale Gemeinschaften in Christus Erlöser

Vor über 30 Jahren entstand in St. Philipp Neri nach einer Glaubensverkündigung eine erste Neokatechumenale Gemeinschaft. Damit begann auch in unserer Pfarrei ein Weg der Glaubenserneuerung, der mittlerweile elf Gemeinschaften entstehen ließ.
Der Neokatechumenale Weg, ein Weg zur Wiederentdeckung der Taufe entstand 1964 als Frucht des II. Vatikanischen Konzils. Der spanische Maler Kiko Argüello begann damals in den Armenbaracken von Madrid kleine Gemeinschaften zu bilden, um den Ärmsten der Armen einen Zugang zu Gott und dem Glauben zu öffnen. Die Praxis solcher Gemeinschaften erwies sich als hilfreich. So lädt z.B. Kardinal Ratzinger heute die Kirche ein, in kleinen Gemeinschaften Glaubenswege zu öffnen. Gefördert durch die Päpste Paul IV. und Johannes Paul II. gibt es derzeit in 105 Ländern weltweit 15000 Gemeinschaften mit über 1 Mio. Katechumenen. Durch den Weg entstanden auch 36 Diözesan-Seminare.
Es hat sich gezeigt, dass die Erfahrungen mit Gott auf diesem Weg stark und vielfältig sind: Ehen und Familien wurden gerettet, viele Jugendliche fanden in der Kirche wieder eine Heimat. Der Kinderreichtum der neokatechumenalen Familien ist ein lebendiges Zeichen gerade in unserer Zeit.
In unserer Gemeinde haben die Gemeinschaften mit den anderen Pfarrgruppen zu einem effektiven Miteinander gefunden. Ein gegenseitiges Verständnis ist gewachsen und bei der Zusammenarbeit in der Gemeinde ist echte Verbundenheit spürbar. Gemeinsame Liturgien, insbesondere die Feier der Osternacht, machen das Wehen des Geistes, seine verbindende Kraft, offensichtlich.
Zu den herausragenden Ereignissen des Weges in unserer Pfarrei gehören zwei Erwachsenentaufen (eine mit Kardinal P. J. Cordes), sieben Primizen und eine Privataudienz mit dem Papst Johannes Paul II.
Dankbar blicken wir auf die Geschichte, die Gott mit uns und unserer Gemeinde gemacht hat!

Ansprechpartner

????