Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.
Grafing

I. Ökumenische Starthilfe für Asylbewerberinnen und -bewerber

Beteiligte Pfarrgemeinden: evangelisch-lutherische Kirchengemeinde unter Mithilfe der katholischen Pfarrgemeinde
 
Ziel / Idee: aus christlicher Verantwortung gemeinsam vor Ort handeln, um die Asylbewerber/innen in unsere Kultur und Lebensweise einzuführen
 
Vorgehen: Die evangelische Schwestergemeinde ist in Grafing Motor und Koordination aller Aktivitäten wie z.B.: Sprachkurse, Sprachpaten, Lebenshilfepaten, Begleitung bei Arzt- und Behördengängen, Schulbetreuung, Winterkleidersammlung für die neu  angekommenen Asylbewerber usw. Unterstützt wird diese „Zentrale“ durch die katholische Pfarrgemeinde durch die Lebensmittelausgabe von der örtlichen Tafel und fallweise auch finanziell wie z.B. durch einen Zuschuss bei der Überführung eines hier verstorbenen Asylbewerbers in sein Heimatland
 
Positive Erfahrungen: Die gemeinsame christliche Verpflichtung wird durch die ökumenische Hilfe konkret. Bisher ist dadurch eine Willkommenskultur entstanden. Die vielen, immer wieder neu eintreffenden Asylbewerber fühlen sich i.A. wohl und sind dankbar, endlich „angekommen“ zu sein. Unabhängig von Konfessionen können die Einwohner des Ortes ihre Verpflichtung zur Hilfe erkennen.
 
Probleme/Schwierigkeiten: Die politische Gemeinde verläßt sich auf ihre engagierten christlichen Bürgerinnen und Bürger. Die Zusammenarbeit mit überörtlichen Behörden gestaltete sich z.T. schwierig. Kompetenzen sind manchmal schwer zu durchschauen, der Informationsfluss könnte besser sein.
 
Alle Fäden laufen beim evangelischen Pfarrerehepaar zusammen.
Kontakt:
Frau Kajnath, kajnath@gmx.de

II. Projekt „Herzlich Willkommen“ der Pfarrgemeinde St. Ägidius

Flüchtlinge
Projektbeschreibung:
Im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des BDKJ organisierten die Jugendlichen der Grafinger Pfarrei eine „Willkommens-Kampagne“ für die 34 Asylbewerber.
Ziel war es den, den Jugendlichen die Thematik „Asyl“ näherzubringen, den Asylbewerbern ein Gefühl von Heimat zu geben und die Bevölkerung positiv einzustimmen.
Im Rahmen der 72-Stunden wurde eine Willkommens-Party veranstaltet und ein Kochbuch mit internationalen Rezepten erstellt, das von den Jugendlichen verkauft wurde. Die Spenden wurden für die Unterstützung der Asylbewerber verwendet.
Des Weiteren wurden mehrere Informationsveranstaltungen in
Grafing durchgeführt.

Zurzeit leben fast 120 Asylbewerber in Grafing, die Stimmung in der
Bevölkerung und bei den Asylbewerbern ist sehr positiv.

Kontakt: Hans Rombeck, hans.rombeck@t-online.de