Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

Päpste | Bedeutende Personen des Konzils

Johannes XXIII.

Johannes XXIII., der mit bürgerlichem Name Angelo Giuseppe Roncalli hieß, wurde am 25. November 1881 in Sotto il Monte in der Lombardei geboren. Am 28. Oktober 1958 wurde er als Nachfolger von Pius XII. zum 261. Papst gewählt. Er wird auch der „Konzilspapst“ oder wegen seiner Bescheidenheit und Volksnähe im Volksmund il Papa buono („der gute Papst“) genannt. Johannes der XXIII. starb am 3. Juni 1963 und erlebte das Ende, des vom ihm initiierten Konzils nicht mehr.
Er wurde am 3. September 2000 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen.

Paul VI.

Giovanni Battista Enrico Antonio Maria Montini, der spätere Papst Paul VI. wurde am 26. September 1897 in Concesio bei Brescia geboren. Wegen seiner prägenden Rolle für den Verlauf des Zweiten Vatikanischen Konzils, seiner Beschlussfassung und der Umsetzung der Entscheidungen gilt er manchen als eigentlicher „Konzilspapst“.
Paul VI. starb am 6. August 1978 im päpstlichen Sommersitz Castel Gandolfo.