Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

PERSONALISIERTE WAHLBENACHRICHTIGUNGSKARTEN

Warum Wahlbenachrichtigungskarten einsetzen?

Direktwerbung ist die wirkungsvollste Form der Werbung. Alle Pfarreien können deshalb personalisierte Wahlbenachrichtigungskarten bestellen. Neben der persönlichen Anrede der Wahlberechtigten und Adressierung werden darauf Ort und Öffnungszeiten der Wahllokale gedruckt. Mit der Karte können auch Briefwahlunterlagen angefordert werden. Die Erfahrungen belegen, dass mit Hilfe der Wahlbenachrichtigung die Wahlbeteiligung deutlich gesteigert werden kann. Bei den Pfarrgemeinden, die keine Wahlbenachrichtigungskarten einsetzen, sinkt demgegenüber die Wahlbeteiligung.
[Download Muster Wahlbenachrichtigungskarte]
Folgende Gründe sprechen für den Einsatz von Wahlbenachrichtigungskarten:
  • Je höher die Wahlbeteiligung ist, um so mehr wird deutlich, dass vielen Katholiken Mitverantwortung in der Kirche ein wichtiges Anliegen ist.
  • Je höher die Wahlbeteiligung ist, um so größer ist die Legitimation für das Handeln des PGR.
  • Durch eine adressierte Wahlbenachrichtigung wird dem einzelnen Katholiken signalisiert: „Du hast eine Stimme in der Kirche.“
  • Die Pfarrgemeinde nimmt Kontakt mit den Katholiken auf, die nicht zu den regelmäßigen Gottesdienstbesuchern zählen.

Kosten für Wahlbenachrichtigungskarten

Für Pfarreien, die die Wahlbenachrichtigungskarten selbst austragen, sind die Kosten sehr niedrig. Je 1.000 Wahlberechtigte kosten die Karten netto € 10,- (Einzelpreis 1 Cent). Eine Pfarrgemeinde mit 4.000 wahlberechtigten Katholiken muss also etwas mehr als € 40,- zahlen. Die 25 Pfarrgemeinden mit der höchsten Steigerung der Wahlbeteiligung gegenüber 2006 erhalten einen 100%-Zuschuss für die Druckkosten. Was spricht jetzt noch dagegen, Wahlbenachrichtigungskarten einzusetzen?

Wenn eine Pfarrei die Wahlbenachrichtigungskarten per Post versenden lässt, muss sie die Kosten hierfür selbst tragen. Damit wird ein Anreiz gesetzt, die Wahlbenachrichtigungskarten selbst auszutragen – evtl. in Verbindung mit dem Verteilen von weiteren Infos.
Wer soll denn die Wahlbenachrichtigungskarten austragen? Antworten:

Öffnungszeiten der Wahllokale festlegen

Da auf die Wahlbenachrichtigungskarten Ort und Öffnungszeiten der Wahllokale gedruckt werden, ist es notwendig, bereits im Herbst 2009 festzulegen, wann und wo die Wahllokale am 7. März 2010 geöffnet haben. Bei der Bestellung der Wahlbenachrichtigungskarten muss dies gemeldet werden.

Bestellung

Da auf die Wahlbenachrichtigungskarten Ort und Öffnungszeiten der Wahllokale gedruckt werden, ist es notwendig, bereits im Herbst 2009 festzulegen, wann und wo die Wahllokale am 7. März 2010 geöffnet haben. Bei der Bestellung der Wahlbenachrichtigungskarten muss dies gemeldet werden.
Was sind Online-Formulare?