Diözesanrat der Katholiken

Demokratisch gewählte Vertretung des Kirchenvolkes.
Der Diözesanrat repräsentiert mehr als 125.000 ehrenamtlich in Katholikenräten, Verbänden und Initiativen aktive katholische Frauen und Männer.

RÜCKBLICKEN - AUSWERTEN - WEITERGEBEN

Klausurtag

In vielen Pfarrgemeinden hat sich als positiv erwiesen, in Klausur zu gehen, um zurückzuschauen und Bilanz zu ziehen: Wie prägend und überzeugend hat der Pfarrgemeinderat gewirkt? Wo ist auf überzeugende Weise christlich gehandelt worden? – dies sind mögliche Fragestellungen. Für die Begleitung sowie die Vermittlung von Referenten stehen die Regionalgeschäftsführer des Diözesanrats zur Verfügung. Auch die Arbeitsgemeinschaft Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung kann angefragt werden (Telefon 089/2137-2149 oder -2073, www.gb-muenchen.de). Bei der Geschäftsstelle des Diözesanrats kann
eine Liste von Bildungshäusern angefordert werden (bzw. im Internet unter www.erzbistum-muenchen.de/pgr-klausur)

Die Ergebnisse können auch dazu dienen, das Profil des Pfarrgemeinderates zu verdeutlichen. Um Kandidaten zu gewinnen und die Öffentlichkeit für den Wahlgang zu motivieren, ist es hilfreich, darstellen zu können, wofür Sie werben und einladen.

An einem Abend

Wenn keine Zeit für einen Klausurtag ist, kann es sinnvoll sein, einen Abend zu investieren, um einen Überblick über die bisherige Arbeit zu bekommen.

Blitzlichtrunde

Für eine Rückschau in knapper Form eignet sich zu Beginn einer Pfarrgemeinderatssitzung eine Blitzlichtrunde. Dazu wird reihum die Möglichkeit gegeben, zu einer oder zwei offenen Fragen ein „Blitzlicht“ abzugeben. Wichtig: Die Äußerungen dürfen nicht kommentiert werden.
  • Was mich an der Arbeit im Pfarrgemeinderat besonders gefreut hat und mir ans Herz gewachsen ist…
  • Was mich an der Arbeit im Pfarrgemeinderat besonders geärgert hat…

Diözesanrat der Katholiken
Viele Ideen und Vorschläge für den Rückblick und Ausblick finden Sie in der Arbeitshilfe zur Vorbereitung der Wahl (Seite 35-49).