Mariä Himmelfahrt feiern Am 15. August feiern wir die Aufnahme Marias in den Himmel. Infos, Ideen und Gebete für das Fest in der Familie

Am Fest der Aufnahme Marias in den Himmel feiern wir, dass Gottes Treue über den Tod hinausgeht: Maria, die sich in ihrem Leben Gott ganz zugewandt hat, ist nach ihrem Tode in und bei Gott, und zwar als „ganzer“ Mensch mit Leib und Seele. Und so, wie er Maria zu sich „in den Himmel“ aufgenommen hat, dürfen auch wir darauf hoffen, einst in seiner Fülle geborgen zu sein.
Mädchen im Dirndl hält einen  Kräuterbuschen im Arm.
Ein Mädchen hält einen Kräuterbuschen im Arm. In vielen bayerischen Gemeinden werden zu Mariä Himmelfahrt Kräuter zu Sträußen gebunden und gesegnet. Foto: imago/imagebroker
Vielerorts ist mit dem Hochfest Aufnahme Mariä in den Himmel eine Kräutersegnung verbunden. Sie bringt die Dankbarkeit über die Heilkräfte zum Ausdruck, die durch den Schöpfer in die Natur hineingelegt wurden: Heilkräuter und Blumen als Geschenk Gottes zur Gesundheit und Freude.

Gebet

Es ist wie im Himmel – so sagen wir, wenn wir uns rundum wohl fühlen, es uns so richtig gut geht oder wenn wir uns total geborgen fühlen.
Guter Gott, wie Maria, so wollen auch wir auf dich vertrauen. Sei du mit uns, dass durch unser Denken und Handeln etwas vom ›Himmel auf Erden‹ für andere Menschen erfahrbar wird. So segne uns und unsere Tischgemeinschaft.
Amen

Einladung zum Engagement

Wenn wir zu Maria rufen: »Du gütige, du milde und du süße …«, ist das Einladung, bei uns selber um Güte und Milde bemüht zu sein. Und es ist Aufforderung, mit Maria den Lobpreis Gottes, das Magnificat (Lk 1,46-55) mitzubeten – in Worten und Taten. So verstanden ist das Fest Mariä Himmelfahrt auch eine Einladung zum Engagement im politisch-gesellschaftlichen und kirchlichen Raum.

Aus dem Gotteslob

Diese Nummern aus dem Gotteslob, dem katholischen Gebet- und Gesangbuch, passen gut zum Hochfest Mariä Himmelfahrt:

Gebete: Nr. 10,1–3
Lieder: Nr. 522 / 523 / 823–828

Titel Broschüre Gelobt sei Gott
Die Texte stammen aus der Broschüre "Gelobt sei Gott. Familien feiern mit dem Gotteslob", herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V. in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich "Partnerschaft - Ehe - Familie - Alleinerziehende" des Erzbischöflichen Ordinariats München. Autoren sind Andreas Altemeier, Robert Benkert, Hubert Heeg, Ulrich Hoffmann und Agnes Passauer.

Die Broschüre ist erhältlich bei der Ehe- und Familienpastoral.
Weitere Informationen und Online-Bestellung der Broschüre "Gelobt sei Gott"

Ehe- und Familienpastoral
Rochusstr. 5
80333 München
Telefon: 089 2137-1244
Fax: 089 2137-1783
http://www.ehe-und-familie.info
Sachgebietsleitung:
Agnes Passauer, Pastoralreferentin und Eheberaterin
Telefon: 089 2137-2207

Ansprechpartnerin:
Sylvia Braun-Schmidtner, Pastoralreferentin und Soz. Pädagogin

Referentin für Wertorientierte Sexualpädagogik und Natürliche Familienplanung:
Claudia Wiesner, Ärztin

Ansprechpartner für die Region West:
Johannes Sporrer

Ansprechpartnerin für die Region Nord:
Sylvia Braun-Schmidtner

Ansprechpartnerin für die Region Nord-Ost:
Cornelia Saumweber

Ansprechpartner für die Region Süd-Ost:
Peter Glaser

Ansprechpartner für die Region München-Ost:
Michael Kafka


Themen und Angebote:
  • Begleitung von Haupt- u. Ehrenamtlichen in der Familienarbeit vor Ort
  • Diözesane Projekte (z.B. Ehepaarsegnung, Ehe-Jubiläen)
  • Unterstützung von Eltern und Kindern in die Pubertät (MFM-Projekt)
  • Natürliche Familienplanung (NFP)
  • Religiöse Begleitung von Familien, z.B. "Kess-erziehen: staunen - fragen - Gott entdecken"
  • Arbeitshilfen, Materialien, für die Familienarbeit vor Ort (z.B. Ehebriefe, Elternbriefe)
  • Kooperation mit Verbänden