Nach der Anerkennung: Migrationsberatung

Die Migrationsberatungsstellen richten sich mit ihrem Angebot an zugewanderte Menschen, und somit auch an Asylbewerber und Flüchtlinge, deren Bleibestatus anerkannt ist.


Die Migrationsberatung ist Anlaufstelle für

• alle Einwanderinnen und Einwanderer in den ersten drei Jahren nach der Einreise bzw. solange noch keine ausreichenden Deutschkenntnisse vorhanden sind
• alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Integrationskursen
• Migrantinnen und Migranten, die schon länger hier leben und in einer schwierigen
Lebenssituation Hilfe brauchen.


Je nach Alter ist zuständig:

Migrationsberatung: für erwachsene Zuwanderinnen und Zuwanderer.
Jugendmigrationsdienst: für junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren.


Grundsätzlich können sich Ratsuchende aber sowohl an die Migrationsberatung für erwachsene Zuwandererinnen und Zuwanderer als auch an die Jugendmigrationsdienste wenden. Nach einem ersten Gespräch wird das weitere Vorgehen zwischen den Beratungseinrichtungen abgestimmt.

Migrationsberatungsstellen in der Erzdiözese