Soziale Betreuung


Die Unterbringung und vor allem auch Betreuung der vielen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge stellt eine besondere Herausforderung in der aktuellen Situation dar, in der die Kirche mit Einrichtungen wie der Katholischen Jugendfürsorge ihre besondere Kompetenz und Erfahrung einbringen kann. Die Jugendlichen erhalten nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern erfahren auch eine besondere Begleitung und Integration in ihr Umfeld. 

Etwa 850 Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren (Stand Februar 2016) werden von der Caritas betreut. In Einrichtungen der stationären Jugendhilfe werden die jungen Flüchtlinge, die ohne ihre Familien hier sind, sozialpädagogisch betreut und begleitet. Sie erhalten Deutschunterricht, um möglichst einen Schulabschluss zu erreichen und einen Ausbildungsplatz zu finden. Schrittweise werden sie an ein eigenständiges, selbstverantwortliches Leben herangeführt.
   
Neben dem Caritasverband als größter katholischer Träger in Oberbayern sind auch die Fachverbände der Caritas und die Orden insbesondere im Bereich unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aktiv. Zurzeit betreuen 13 Träger in circa 35 Einrichtungen ungefähr 1050 Plätze für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Der Katholische Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit IN VIA München unterstützt junge Flüchtlinge in vielfältiger Weise vor allem beim Lernen und beim Übergang von der Schule zur Ausbildung. Die Katholische Jugendfürsorge der Erzdiözese und das Katholische Jugendsozialwerk München (KJSW) übernehmen Vormundschaften für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und stellen Wohnheimplätze bereit. Auch der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in der Erzdiözese nimmt sich mit seinem Fachdienst „Vormundschaften/Pflegschaften“ insbesondere der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge an. Bestehende Einrichtungen und Fachdienste wie die Mutter-Kind-Häuser des SkF in München, das Sozialpädagogisch Betreute Wohnen (SBW) sowie die Heilpädagogischen Wohngruppen für Mädchen nehmen laufend weibliche Flüchtlinge auf. 

Caritas ALVENI unterhält drei Jugendhäuser mit 119 Plätzen sowie eine Clearingstelle in München mit 58 Plätzen. Das Caritas-Kinderdorf Irschenberg stellt 58 Plätze bereit, die Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Bischofswiesen mit Notaufnahme 60 Plätze, das Caritas-Mädchenheim Gauting 35 Extraplätze für unbegleitete Mädchen, und das Caritas-Jugendwohnheim Zieblandstraße 14 Plätze (Stand Februar 2016).


Berichte in den Medien und Pressemitteilungen:

- Thema "Betreuung von minderjährigen Flüchtlingen"
"Vom Pfarrhaus aus in die ganze Stadt"
Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 14. Dezember 2015
"Nicht mehr Kind und doch nicht erwachsen"
Artikel in der Süddeutschen Zeitung Fürstenfeldbruck vom 12. Dezember 2015
Artikel im Newsletter "kommpakt" für die Kommunalpolitik in der Landeshauptstadt München des Caritasverbandes der Erzdiözese, Ausgabe 04.2015
Artikel im Newsletter „kommpakt“ für die Kommunalpolitik in der Landeshauptstadt  München des Caritasverbandes der Erzdiözese, Ausgabe 02.2015

- Thema "Schulsozialarbeit"
Artikel im Magazin "Sozialcourage" des Caritasverbandes der Erzdiözese München und Freising, Ausgabe Winter 2014

- Thema "Beratung und Begleitung durch Sozialdienste"
"Alles unter einem Dach"
Artikel in der Süddeutschen Zeitung vom 15. Oktober 2015
Caritas übernimmt Asylberatung in neuen Unterkünften in München (PDF)
Pressemitteilung des Caritasverbandes der Erzdiözese vom 31. August 2015
Caritas übernimmt Betreuung in weiterer Gemeinschaftsunterkunft (PDF)
Pressemitteilung des Caritasverbandes der Erzdiözese vom 9. Februar 2015
Artikel aus Newsletter "kommpakt" für die Kommunalpolitik in der Landeshauptstadt München, Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V., Ausgabe 04.2014

- Thema "Häusliche Gewalt"
Artikel im Newsletter "kommpakt" für die Kommunalpilitik im Landkreis München des Caritasverbandes der Erzdiözese, Ausgabe 02.2015