Versicherungsschutz für Ehrenamtliche

Ehrenamtliche, die sich für Flüchtlinge, Asylbewerber und Migranten engagieren, sind wie alle Ehrenamtlichen versichert. Der Versicherungsschutz besteht bei der Institution, der der Ehrenamtliche zuzuordnen ist, also der Caritas, der katholischen Pfarrgemeinde oder der Kommune. Der jeweils zuständigen Institution ist dann der Schadensfall zu melden.

Als Ehrenamtlicher der Caritas gilt, wer einen Kontrakt mit der Caritas-Dienststelle geschlossen hat oder mündlich mit einem Dienst beauftragt wurde. Als Ehrenamtlicher der Pfarrei gilt, wer im kirchlichen Auftrag unterwegs ist.

Bei Caritas und Kirche bestehen grundsätzlich eine


• Gesetzliche Unfallversicherung
• Haftpflichtversicherung
• Dienstreise-Fahrzeugversicherung



Wir empfehlen allen Ehrenamtlichen, vor ihrem ersten Einsatz im eigenen Interesse zu klären, in wessen Auftrag sie unterwegs sind!

Adresse dieser Seite:
www.kirchehilft.de