SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese > Pfarrkirche St. Martin/Moosach in München

Pfarrkirche St. Martin/Moosach in München

Neubau durch Simon Hebeisen, Orgelbau Goll AG, Luzern
40 Register, 3 Manuale und Pedal
Orgel dr Pfarrkirche St. Martin/Moosach in München
Das Werk hat folgende Disposition:

 
 
 
 
I. Manual:
 Hauptwerk
Principal
Principal
Harmonieflöte
Gedeckt
Octave
Hohlflöte
Quinte
Superoctave
Mixtur IV
Trompete
(C-a3)

16’
8’
8’
8’
4’
4’
2 2/3’
2’
1 1/3’
8’


 
70% Zinn, C-H mit Principalbass 16’ Pedal
82% Zinn, im Prospekt
36% Zinn, C-H mit Gedeckt 8’, ab g1 überblasend
96% Blei, C-H in Holz, gedeckt
96% Blei
36% Zinn
36% Zinn
70% Zinn
70% Zinn
36% Zinn

 
II. Manual:
Positiv
Rohrflöte
Salicional
Principal
Gemshorn
Nasat
Moosflöte
Terz
Larigot
Scharf IV
Clarinette
Tremulant
(C-a3)

8’
8’
4’
4’
2 2/3’
2’
1 3/5’
1 1/3’
1’
8’
 

 

96% Blei, C-H in Holz, gedeckt mit Rohr
70% Zinn
82% Zinn, im Prospekt
36% Zinn
36% Zinn, C-H gedeckt
36% Zinn, konisch
36% Zinn
70% Zinn
70% Zinn
36% Zinn, aufschlagend
 

 
III. Manual:
Schwellwerk
Bourdon
Geigenprincipal
Cor de nuit
Viola da Gamba
Vox coelestis
Fugara
Traversflöte
Octavin
Mixtur III-IV
Fagott
Trompete
Oboe
Tremulant
(C-a3)

16’
8’
8’
8’
8’
4’
4’
2’
2’
16’
8’
8’
 

 

96% Blei, C-cs1 in Holz, gedeckt
70% Zinn
durchgehend in Holz, gedeckt
70% Zinn
70% Zinn, ab c°
70% Zinn
36% Zinn, ab c1 überblasend
70% Zinn, c°-gs2 überblasend
70% Zinn
50% Zinn, C-H Becher mit halber Länge
50% Zinn
70% Zinn
 

 
Pedal
Untersatz
 
Principalbass
Subbass
Octavbass
Gedecktbass
Choraloctave
Posaune
Trompete
(C-f1)
32’
 
16’
16’
8’
8’
4’
16’
8’
 
C-H 10 2/3’ in Holz, gedeckt, mit Subbass 16’ zusammen
ab c° Ansteuerung der Subbass-Pfeifen oktavversetzt
82% Zinn, ab E im Prospekt, C-Ds in Holz
durchgehend in Holz, gedeckt
70% Zinn, Verlängerung Principalbass 16’
96% Blei, C-H mit Subbass oktavversetzt, gedeckt
36% Zinn
50% Zinn, durchgehend mit voller Becherlänge
50% Zinn
Koppeln         II – I, III – I, III – II, I – P, II – P, III – P, III4’ – P
 
Traktur          rein mechanisch, Doppeltraktur für die Register
 
Abnahme im März 2015
Orgelsegnung 26.04.2015
Orgelsachverständiger: Prof. Friedemann Winklhofer