SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese > Pfarrkirche St. Petrus in Velden

Pfarrkirche St. Petrus in Velden

Generalüberholung der Orgel von Staller aus Grafing von 1996 durch Michael Jocher aus Peiting.
Pfarrkirche St. Petrus in Velden
Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
I. Manual Hauptwerk
Bordun
Prinzipal
Rohrflöte
Gamba
Oktave
Traversflöte
Quinte
Oktave
Mixtur 1 1/3’
Trompete
(C – g³):
16’
8’
8’
8’
4’
4’
2 2/3’
2’
3-4fach
8’
 
II. Manual Schwellwerk
Gedeckt
Salicional
Vox coelestis
Prinzipal
Nachthorn
Sesquialter 2 2/3’
Spitzflöte
Cimbel
Oboe
(C – g³):
8’
8’
8’
4’
4’
2fach
2’
1’
8’
 
Pedal
Subbass
Oktav
Gedecktbass
Quintbass
Choralflöte
Fagott
(C – f1):
16’
8’
8’
5 1/3’
4’
16’
Mechanische Schleiflade, elektrische Registertraktur, freistehender Spieltisch.
 
Abnahme am 9.01.2015
Orgelsachverständiger: KMD Wolfgang Kiechle