SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese > Pfarrkirche St. Peter und Paul in Rott am Inn

Pfarrkirche St. Peter und Paul in Rott am Inn

Neuorganisierung und Erweiterung des 2003 durch Hagelsturm zerstörten Instruments der Fa. Staller durch Münchner Orgelbau Johannes Führer GmbH
 
32 Register auf zwei Manualen und Pedal
Mechanische Spieltraktur, elektrische Registertraktur, Setzeranlage
Orgel in Pfarrkirche St. Peter und Paul in Rott am Inn
Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
Hauptwerk  C-g’’’   
Bordun
Principal
Rohrflaut
Flaut travers
Octave 
Holzflaut
Quint
Superoctave 
Terz
Mixtur 4f. 
Trompete
   
Schwellwerk  C-g’’’
Suavial
Flauto 
Copel
Viola da Gamba
Unda Maris
Principal
Querflaut
Nasat 
Waldflaut
Terz
Mixtur 3f.
Cymbel 2f.
Oboe 
Krummhorn
- Tremulant

16’
8’
8’
8’
4’
4’
3’
2’
1 3/5’
1 1/3’            
8’
   
  
8’
8’
8’
8’
8’
4’
4’
3’
2’
1 3/5’
2’
½’
8’
8’
 
 
Pedal  C-f’
Contrabass
Subbass
Octavbass
Gedacktbass
Choralflöte
Posaune
Trompete

16’
16’
8’
8’
4’
16’
8’
Normalkoppeln
Mechanische Spieltraktur, elektrische Registertraktur
Setzeranlage


Segnung der Orgel: 25.11.2012
Organist: Johannes Berger
Konzert zur Einweihung: 25.11.2012
Organist: Friedemann Winklhofer
Orgelsachverständiger: Prof. Friedemann Winklhofer