SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese bis 2003 > Pfarrkirche Herz Jesu in München-Neuhausen

Pfarrkirche Herz Jesu in München-Neuhausen

Orgel der Pfarrkirche Herz Jesu in München-Neuhausen
Erbaut von Orgelbau Gerald Woehl, Marburg

60 Register auf 3 Manualen und Pedal
mechanische Spieltraktur, elektronische Registratur

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
I. Manual Hauptwerk
Principal
Bordun
Principal
Rohrflöte
Viola da Gamba
Flûte harmonique
Octave
Spitzflöte
Quinte
Octave
Groß-Mixtur 6-fach               
Mixtur  4-fach                       
Cimbel  3-fach                       
Cornet  5-fach ab c’              
Trompete
Glockenspiel       

C-a³
16’
16’
8’
8’
8’
8’
4’
4’
2 2/3’
2’
                
                       
                         
      
8’
                            
 
II. Manual Oberwerk
Quintadena
Principal
Gemshorn
Unda maris
Gedackt
Quintade
Octave
Hohlflöte
Nasard
Octave
Flöte
Terz
Sifflöte
Sesquialter  2-fach
Mixtur  4-fach
Oboe
Tremulant schwach

C-a³
16’
8’
8’
8’ ab g°
8’
8’
4’
4’
2 2/3’
2’
2’
1 3/5’
1’
  
  
8’
 
 
III. Manual Schwellwerk
Quintaton
Diapason
Flûte traversière
Viole de Gambe
Voix céleste
Cor de nuit
Dulciane
Flûte octaviante
Quinte
Octavin
Tierce
Cymbale  3-fach
Basson
Trompette harmonique
Clairon harmonique
Basson Hautbois
Voix humaine
Tremulant stark

C-a
16’
8’
8’
8’
8’ ab c°
8’
4’
4’
2 2/3’
2’
1 3/5’
  
16’
8’
4’
8’
8’ 
 
 
Pedal
Untersatz
Principalbaß
Subbaß
Violonbaß
Gedacktbaß
Octavbaß
Violoncello
Gedackt
Octave
Mixtur  6-fach
Posaune
Trompete
Clairon
Glockenspiel

C-f’
32’
16’
16’
16’
16’
8’
8’
8’
4’
  
16’
8’
4’
 

Koppeln :
II-I, III-I, III-II
I-P, II-P, III-P
 
Baß-Octavkoppeln :
I, III-I, III, III-II
 
Diskant-Octavkoppel
III-P
 
Walze
9 x 999 Setzerkombinationen
Großer und kleiner Zimbelstern
Nachtigall
Registratur elektrisch
Spieltraktur mechanisch
Alle Koppeln mechanisch

Segnung der Orgel am 11.10.2003
Festwoche mit Domorganist Hans Leitner, Stephan Heuberger, Domorganist Prof. Peter Planyavsky, Wien, Johannes Mayr, Stuttgart, Wolfgang Hörlin und
Prof. Karl Maureen, München
Orgelsachverständiger: Prof. Karl Maureen