SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese von 2003 - 2006 > Nebenkirche St. Vitus und Anna in Ettendorf (Traunstein)

Nebenkirche St. Vitus und Anna in Ettendorf (Traunstein)

Orgel der Nebenkirche St. Vitus und Anna in Ettendorf (Traunstein)
Restaurierung der historischen Hans Vogl-Orgel von 1669 (die älteste Orgel der Erzdiözese und eine der ältesten erhaltenen Orgeln Europas!)
durch Orgelbau Linder, Nußdorf/Inn.
 
5 Register auf einem Manual und angehängtem Pedal.
Kurze Oktave,
Stimmung: mitteltönig.

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
 
Manual:
Copel
Fleten
Principal
Octav
Superoctav
 C,D,E,F,G,A - c´´´




1/2´
 
Fichte / Birne / Nußbaum
Rekonstruiert, Fichte / Birne
Prospekt
repetiert c'' in 2´
repetiert c' in 1' und c'' in 2'
Diese Orgel ist eine der ältesten erhaltenen Orgeln Bayerns. Besonders bemerkenswert ist die hängende Traktur mit schräg laufenden Abstrakten (bei vergleichbaren Orgeln meist Stechermechaniken) und die Registermechanik mit liegenden Eisenwellen über den Pfeifenstöcken  und geschmiedeten Griffen, die vorne aus dem Prospektfeld herausragen. Bei einem Umbau der Orgel 1872 wurde der Unterkasten, die Windversorgung und das Register Flöte 4´ erneuert. 
Bei der Restaurierung wurde der Urzustand des Instrumentes wiederhergestellt. Das Register Fleten 4´ wurde nach Vergleichsinstrumenten rekonstruiert, ebenso die Windversorgung mit zwei sechsfaltigen Bälgen. 
Die ursprüngliche Schwarz-Gold-Fassung des Orgelgehäuses wurde wiederhergestellt und die mitteltönige Stimmung rekonstruiert. (A. Linder)

Segnung am 12.6.2005, Organist: Manfred Müller
Orgelsachverständiger: Prof. Friedemann Winklhofer