SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese bis 2003 > Pfarrkirche St. Johann Nepomuk in Winkl

Pfarrkirche St. Johann Nepomuk in Winkl

Neuaufbau, Neugestaltung und Erweiterung der ehemaligen Orgel von Rottach-Egern
durch die Fa. Staller Orgelbau, Grafing

20 Register und 1 Pedaltransmission auf zwei Manualen und Pedal
Schleifladen, mechanische Spiel-, elektrische Registertraktur

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
Hauptwerk
Prinzipal
Rohrflöte
Oktave
Kleingedeckt
Sesquialter 2f.
Blockflöte
Mixtur 4-5f.
Trompete
 
Schwellwerk
Gedeckt
Salicional
Metallflöte
Prinzipal
Spitzquinte
Zimbel 3f.
Oboe
Tremulant
 
Pedal
Subbass
Oktavbass
Gedacktbass
Choralflöte
Fagott
Basstrompete
 
8’ (neu)
8’
4’
4’
2 2/3’
2’
1 1/3’
8’  (neu)
 
 
8’
8’
4’
2’
1 1/3
 
8’
 
 
 
16’
8’
8’
4’
16’
8’ (Tr. aus HW)
Segnung: 17.05.2003
Organist: Peter Voitz
Orgelsachverständiger: Prof. Friedemann Winklhofer