SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese > Pfarrkirche St. Rupert in Heldenstein

Pfarrkirche St. Rupert in Heldenstein

Pfarrkirche St. Rupert in Heldenstein
Aufgrund eines Brandschadens wurde von OEM Maximilian Offner aus Kissing ein neues Orgelwerk gebaut. Prospekt und Teile der alten Orgel (L. Wastlhuber aus Mössling) wurden wieder verwendet.
 
15 Register auf zwei Manualen und Pedal.
Mechanische Register- und Tontraktur (mechanische Schleiflade).   
   
Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
I. Manual, Hauptwerk
Principal
Flöte
Octave
Holzflöte
Superoktav
Mixtur 3-4 fach
 
II. Manual, Nebenwerk
Gedeckt
Salizional
Gedecktflöte
Quinte
Waldflöte
Terz
 
Pedalwerk
Subbass
Gedecktbass
Choralbass
 
8'
8' *
4 '
4' *
2 '
1 1/3 '
 

8 '
8 '
4 ' *
2 2/3 ' *
2 '
1 3/5 ' *
 

16 '
8 ' *
4 '
Die mit * gez. Register sind entweder umgearbeitete Register der alten Orgel oder gebrauchte Register aus dem Bestand von M. Offner. Insgesamt hat das Werk 888 Pfeifen.
 
Wieder verwendet wurden Teile des Gehäuses und der Prospekt. Allerdings sind jetzt alle Prospektpfeifen neu und sprechend. Sie stammen von den Registern Principal 8‘, Oktav 4‘ und Superoktav 2‘ und sind aus hochwertigem, 87% igem Zinn.
 
Abnahme am 25.11.2010.
Orgelsachverständiger: KMD Wolfgang Kiechle