SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese von 2003 - 2006 > Stiftskirche Mariä Himmelfahrt, Kloster Au am Inn

Stiftskirche Mariä Himmelfahrt, Kloster Au am Inn

Orgel der Stiftskirche Mariä Himmelfahrt, Kloster Au am Inn
Neubau durch Mathis-Orgelbau AG aus Näfels in der Schweiz.
 
Wiederverwendung der historischen Gehäuse (Hauptwerk und Rückpositiv von Joh. Christoph Egedacher)
21 Register auf 2 Manualen und Pedal.
Mechanische Ton- und Registertraktur.

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
Rückpositiv
1. Copl
2. Gedackflöte
3. Principal
4. Terz
5. Larigot
6. Octav
Tremulant
 
Hauptwerk
7. Bourdon
8. Principal
9. Flauto
10. Salicional
11. Octav
12. Spitzflöte
13. Doublette
14. Mixtur 4-fach
15. Trompete
16. Cornet 3fach
 
Pedal
17. Subbass
18. Octavbass
19. Bourdon
20. Choralbass
21. Posaune
C – g '''
8’
4’
2’
1 3/5’
1 1/3’
1’
 
 
C – g '''
16’
8’
8’
8’
4’
4’
2’
1 1/3’
8’
2 2/3’
 
C – f '
16’
8’
8’
4’
16
II-I, I-P, II-P. 

Abnahme am 2.10.2004.
Musikalische Festwoche anlässlich des Neubaues.
Einweihungskonzert mit KMD Wolfgang Kiechle,
zusammen mit den Regensburger Vokalsolisten am 3.10.2004.