SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese bis 2003 > Pfarrkirche St. Martin in Geisenhausen

Pfarrkirche St. Martin in Geisenhausen

Erbaut 1887 von F. B. Maerz,
restauriert und rekonstruiert von Armin Ziegltrum, Steinrain-Pfaffenberg


18 Register auf 2 Manualen und Pedal
Mechanische Kegellade

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
I. Manual
Bourdon
Prinzipal
Gedeckt
Gamba
Salicional
Oktav
Traversflöte
Mixtur 4f
   
II. Manual
Geigenprinzipal
Lieblich Gedeckt
Tibia
Aeoline
Dolce
Fugara
   
Pedal
Subbass
Violonbass
Octavbass
Violoncellbass

(C-f3) : 
16’
8’
8’
8’
8’
4’
4’
2’
   
(C-f3): 
8’
8’
8’
8’
8’
4’
   
(C-d1): 
16’
16’
8’
8’
Manualkoppel, Pedalkoppel I, Pedalkoppel II, Pedaloktavkoppel; 4 Tritte: Auslöser, Piano, Mezzoforte, Forte.

Segnung und Einweihungskonzert am 9.12.2001
Organist: KMD Wolfgang Kiechle
Orgelsachverständiger: KMD Wolfgang Kiechle