SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese > Pfarrkirche St. Peter und Paul in Seifriedswörth

Pfarrkirche St. Peter und Paul in Seifriedswörth

Orgel der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Seifriedswörth
Generalüberholung der Orgel von Franz Borgias Maerz von 1903 durch Orgelbau Jocher aus Peiting.
 
Die Orgel war ursprünglich einmanualig und wurde 1955 durch Alois Wölfl aus Unterflossing erweitert.
11 Register auf zwei Manualen und Pedal (pneumatische Kegellade).

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
I. Manual C-g³
Prinzipal
Gedeckt
Oktave
Mixtur 
   
II. Manual C-g³ 
Holzflöte
Salicional
Rohrgedeckt
Gemshorn
Oktav
   
Pedal C- f1 
Subbaß
Oktavbass

(56 Töne):
8’, 
8´, 
4´, 
1 1/3´ (4 fach)
   
(56 Töne):
8’, 
8´, 
4´, 
4’, 
2’
   
(nur bis e1 gebaut, 29 Töne):
16’, 
8’
Abnahme am 05.02.1010
Orgelsachverständiger: KMD Wolfgang Kiechle