SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese von 2003 - 2006 > Pfarrkirche St. Martin in Waldhausen

Pfarrkirche St. Martin in Waldhausen

Orgel der Pfarrkirche St. Martin in Waldhausen
Erbaut von Orgelbau Linder, Nußdorf/Inn
 
16 Register + 1 Vorabzug auf zwei Manualen und Pedal
Schleifladen, mechanische Spiel- und Registertraktur

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
 
I.Manual: 
Principal
Rohrflöte
Octave
Kleingedeckt
Waldflöte
Quinte
Mixtur
 
II. Manual:
Gedeckt
Salicional
Holzflöte
Quinte
Principal
Terz
Tremulant
 
Pedal:
Subbaß
Octavbaß
Gedecktbaß
Choralflöte
C - g´´´
  8´
  8´
  4´
  4´
  2´ 
  1 1/3´  
  1 1/3´ 
 
C - g´´´
  8´      
  8´
  4´      
  2 2/3´
  2´
  1 3/5´
 
 
C – f´
16´      
  8´
  8´      
  4´      
 
Prospekt
 
 
 
 
Auszug aus Mixtur
 
 
 
Eiche / Fichte
 
Eiche / Fichte / Ahorn
 
 
 
 
 
 
Eiche / Fichte
 
Extension aus Subbaß
Extension aus Octavbaß
Manualkoppel II-I ,  Pedalkoppeln I-Pedal und  II-Pedal
 
Weil hinter der Orgel ein Durchgang frei bleiben musste, wurde eine platzsparende Anlage mit Oktavtransmissionen im Pedal (Gedecktbaß 8´ und Choralflöte 4´) gebaut. Quinte 1 1/3´ im Hauptwerk ist ein Auszug aus der Mixtur mit eigener Schleife. (A. Linder)

Segnung: 13.6.2004
Organist: Johannes Tribus
Orgelsachverständiger: Prof. Friedemann Winklhofer