SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese > Pfarrkirche St. Peter und Paul im Thale in Erlstätt

Pfarrkirche St. Peter und Paul im Thale in Erlstätt

Orgel in Erlstätt, St. Peter und Paul im Thale
Franz Seraphin Koroschak-Orgel von 1874
Restaurierung durch Orgelbau Linder, Nußdorf/Inn (2009)
I / P    9 Register

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
 
Manual:
Principal
Gamba
Lieblich Gedeckt
Octave
Flauto traverse
Octave
Mixtur  3fach  
      
Pedal: 
Subbaß 
Octavbaß
C – f´´´
  8´
  8´
  8´
  4´
  4´
  2´
  2´
 
C – f°
16´
  8´
 
C-F Fichte; Fs-fs' Prospekt von 1978
C-G Fichte;C,Cs gedeckt; ab Gs Zinn
Fichte/Birne; C-cs° 1874, ab d° neu
 
Fichte/Birne; offen
neu, Ersatz für Öttl-Pfeifen von 1978
 
 
 
Fichte gedeckt
Fichte offen
Die Orgel in Erlstätt ist das letzte, weitgehend original erhaltene Instrument des Orgelbauers Franz-Seraphin Koroschak. Die Orgel hat mechanische Schleifladen und einen freistehenden Spieltisch. (A. Linder)

Orgelsachverständiger: Prof. Friedemann Winklhofer