SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese bis 2003 > Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Brannenburg,

Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Brannenburg,

Orgel der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Brannenburg,
Restaurierung (Franz Borgias Maerz 1905) und Erweiterung durch Orgelbau Linder, Nussdorf/Inn

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
I. Rückpositiv:
Rohrflöte
Principal
Quinte
Octave
Terz
Quinte
Mixtur
Tremulant 
 
II. Hauptwerk:
Principal
Gedeckt
Gamba
Salicional
Octave
Traversflöte
Superoctave
Mixtur
 
Pedal:
Subbaß
Octavbaß
Gedecktbaß
Choralbaß
  C - f´´´
  8´
  4´      Prospekt
  2 2/3´
  2´
  1 3/5´
  1 1/3´ Auszug aus Mixtur
  1 1/3´
 
 
C - f´´´
  8´      1905  F.B.März
  8´      1905  F.B.März
  8´      1905  F.B.März
  8´      1905  F.B.März
  4´      1905  F.B.März
  4´      1905  F.B.März
  2´      Auszug aus Mixtur
  2 2/3´ 1905  F.B.März
 
C – f´
16´      1905  F.B.März
  8´      1905  F.B.März
  8´      Extension aus Subbaß
  4´      Extension aus Octavbaß
 
Manualkoppel II-I,  Superoktavkoppel II
Pedalkoppeln I-Pedal und II- Pedal
 
Die Franz-Borgias-Maerz-Orgel (pneumatische Taschenladen 1905) war 1999 in einem so desolaten Zustand, dass die Pfarrei einen Orgelneubau anstrebte.
… Das Hauptwerk (II. Manual) wurde komplett übernommen, lediglich der 2´-Chor aus der Mixtur wurde über eine eigene Schleife spielbar gemacht. Für Hauptwerk und Pedal wurde eine durchschobene Windlade angefertigt und die Register Principal 8´, Gedeckt 8´ und Octave 4´ als Transmissionen auch im Pedal spielbar gemacht.
Die Disposition des neuen Rückpositives wurde so gewählt, dass sie eine Ergänzung zur Disposition der Maerz-Orgel darstellt und sich gut in den Gesamtklang einfügt. (A. Linder)

Segnung der Orgel: 14.11.1999
Organist: Domorganist Hans Leitner, Passau.
Orgelsachverständiger: Prof. Friedemann Winklhofer