SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese bis 2003 > Pfarrkirche St. Andreas in Staudach-Egerndach,

Pfarrkirche St. Andreas in Staudach-Egerndach

Orgel der Pfarrkirche St. Andreas in Staudach-Egerndach,
Erbaut von Orgelbau Frenger & Eder, Bruckmühl-Heufeld
 
14 Register auf 2 Manualen und Pedal
Mechanische Spiel- und Registertraktur

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
I. Manual
Prinzipal
Gedeckt
Oktave
Waldflöte
Quinte
Mixtur
 
II. Manual
Holzflöte
Salicional
Rohrflöte
Prinzipal
Quinte
Terz
Tremulant
 
Pedal
Subbaß
Flöte
 




1 1/3´
1 1/3´
 
 




2 2/3´
1 3/5´
 
 
 
16´

"… Besonderer Erwähnung bedarf die Verwendung der beiden Register Holzflöte 8´ und Gedeckt 8´ aus der alten Orgel. Hier konnte durch eine phantasievolle Intonation altes Pfeifenmaterial erhalten und integriert werden." (Frenger & Eder)

Segnung der Orgel am 19.9.1999
Organist: Hans Kohler
Orgelsachverständiger: Prof. Friedemann Winklhofer