SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese > Filialkirche St. Stephanus in Aising (Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Rosenheim-Pang)

Filialkirche St. Stephanus in Aising (Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Rosenheim-Pang)

Orgel der Filialkirche St. Stephanus in Aising
9 Register auf einem Manual und Pedal.
Ein Vorabzug im Manual, zwei Pedaltransmissionen.

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
 
Manual:
Principal
Gedeckt
Salicional
Octave
Flöte
Quinte
Superoctave
Terz
Quinte
Mixtur 3-4f.
Tremulant
      
Pedal:
Subbaß
Gedecktbaß
Choralbaß
C – g´´´ 





2 2/3´

1 3/5´
1 1/3´ 
1 1/3´
 

C – f´
16´



 
C-E aus Holz, ab F Prospekt, 75 % Zinn
Fichte/Eiche, VA Diskant
C-H mit Gedeckt 8´, ab c° aus Zinn
75 % Zinn
Fichte/Eiche
45 % Zinn, VA Diskant
75 % Zinn, VA Diskant
ab c´
Vorabzug aus der Mixtur (eigene Schleife)
75 % Zinn
 
 
 
Fichte
Transmission aus Manual
Transmission aus Manual
Pedalkoppel 
Tritte für Forte an und Forte ab 
 
Große einmanualige Orgel auf Principal 8´-Basis. Diskantvorabzüge für die Register Gedeckt 8´, Quinte 2 2/3´ und Superoctave 2´. Die Quinte 1 1/3´ ist als Auszug aus der Mixtur mit einer eigenen Schleife gebaut.
Die Pedalregister Gedecktbaß 8´ und Choralbaß 4´ sind Transmissionen aus dem Manual. Zusätzlich wurden Tritte für Forte an- und Forte abgebaut, um ein schnelles Umregistrieren zu ermöglichen. (A. Linder)

Segnung der Orgel: 16.10.2007
Orgelsachverständiger: Prof. Friedemann Winklhofer