SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese > Pfarrkirche St. Jakobus der Ältere in Buchbach

Pfarrkirche St. Jakobus der Ältere in Buchbach

Orgel der Pfarrkirche St. Jakobus der Ältere in Buchbach
Neubau durch Orgelbau Frenger & Eder aus Bruckmühl/Heufeld
 
Integration des historischen Maerz-Werkes (9 Register) auf dem II. Manual
26 Register (4 Transmissionen) auf 2 Manualen und Pedal
Mechanische Tontraktur, elektrische Registertraktur

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
 
I. Manual,
Bourdon

Prinzipal
Gedeckt
Gamba
Oktave
Rohrflöte
Quinte
Superoktave
Mixtur 4 fach,
Trompete
 
II. Manual,
Tibia

Salicional
Vox coelestis
Geigenprinzipal
Flauto amabile
Flageolett
Nasat
Terz
Mixtur
Oboe
Tremulant
 
Pedal
Subbass
Oktavbass
Gedeckt
Choralbass
Posaune
Trompete


Hauptwerk
16’

8’
8’
8’
4’
4’
2 2/3’
2’
1 1/3’
8’
 
Schwellwerk
8’

8’
8’
4’
4’
2’
2 2/3’
1 3/5’
2’
8’
 
 
 
16’
8’
8’
4’
16’
8’


C - g³
C und Cs neu, D -e1 Maerz Fichte, ab f1 neu Metall
80% Zinn, z. T. im Prospekt
C- h0 Fichte, ab c’ 40% Zinn
C - H mit Ged 8’, 70% Zinn
70% Zinn
23% Zinn
62 % Zinn
70% Zinn, Auszug aus Mixtur
70% Zinn
70% Zinn
 
C - g³
Maerz, C- h0 Fichte, c1 – h1 Metall, c² - g³ Metall überblasend
Maerz
Maerz
Maerz
Maerz, ab g² überblasend
Maerz
neu, nach Maerz
neu, nach Maerz
Maerz
Becher aus Vorgängerorgel (Schmid), Zink/Zinn
 
 
C – f1
Transmission aus HW
80% Zinn, z. T. im Prospekt
Transmission aus HW
Transmission aus HW
Weiterführung von Trp. 8’ HW
Transmission aus HW
Segnung am 8.10.2006
Orgelkonzert: KMD Wolfgang Kiechle
Orgelsachverständiger: KMD Wolfgang Kiechle