SIE BEFINDEN SICH HIER:
Kirchenmusik > Orgellandschaft im Erzbistum > Neue und restaurierte Orgeln in der Erzdiözese > Pfarrkirche St. Leonhard in Kreuth

Pfarrkirche St. Leonhard in Kreuth

Orgel der Pfarrkirche St. Leonhard in Kreuth
Neubau durch Orgelbau Linder, Nußdorf/Inn
 
14 Register (darunter ein Vorabzug und eine Transmission) auf zwei Manualen und Pedal
Schleifladen, mechanische Spiel- und Registertraktur

Das Werk hat folgende Disposition:
 
 
 
I. Manual:    C - g´´´
Rohrflöte
Principal 
Holzflöte
Quinte
Blockflöte
Terz
Quinte
Mixtur
Tremulant                  
 
II. Manual:   C - g´´´  
Gedeckt
Salicional
Principalflöte
Octave
   
Pedal:         C - f´
Subbaß
Gedecktbaß

Brüstungswerk



2 2/3´  
2´ 
1 3/5´  
1 1/3´ 
1 1/3´ 
                    
   
Hinterwerk



2´ 
   
  
16´

Koppeln
Manualkoppel II-I,
Pedalkoppeln I-Pedal und II- Pedal
Superoktavkoppel im II.Manual
 
Auf der sehr kleinen Empore konnte ein Instrument mit 14 Registern realisiert werden. Das Hauptwerk spricht als Rückpositiv direkt in den Kirchenraum, während das II. Manual als Hinterwerk mehr die Begleitfunktion übernimmt. Die Quinte 1 1/3´ ist ein Auszug aus der Mixtur auf eigener Schleife. Der Gedecktbaß 8´ ist eine Transmission aus dem II. Manual. Durch die Superoktavkoppel im II. Manual sind zusätzliche Registerkombinationen möglich.  (A. Linder)

Segnung der Orgel am 24.09.2006
Organist: Konrad Späth
Orgelsachverständiger: Friedemann Winklhofer