Neuer C-Kurs 2018

für nebenberufliche Kirchenmusiker


2018 wird in unserer Erzdiözese wieder eine Ausbildung stattfinden für nebenberufliche Kirchenmusiker/innen (C-Kurs), die in unseren Gemeinden die kirchenmusikalische Versorgung im Hinblick auf das gottesdienstliche Orgelspiel, die Leitung der kirchlichen Chöre und Instrumentalgruppen sowie den Kantorendienst gewährleisten sollen.
 
Dieses „kleine Kirchenmusikstudium“ beinhaltet folgende Gebiete:
Einführung in Liturgik, gottesdienstliches Orgelspiel, Chor- und Ensembleleitung, Kantorengesang und Gregorianischer Choral, Tonsatz und Gehörbildung, Klavier- und Partiturspiel, Kirchenmusikgeschichte und Orgelbaukunde.
 
Der Unterricht des zweijährigen Kurses wird von hauptberuflichen Kirchenmusiker/innen samstags 14-tägig von 9.00 bis 16.00 Uhr erteilt - mit Ausnahme der Schulferien.
Der Unterricht findet in München - bei entsprechendem Bedarf auch in Freising (Region Nord) und in Prien (Region Süd) - statt.
 
Ab diesem Kurs ist auch eine C-Ausbildung in den Teilbereichen Chorleitung (ohne Orgelspiel) bzw. Orgel (ohne Chorleitung) möglich.
 
Die Teilnehmer/innen sind zu einem regelmäßigen Unterrichtsbesuch verpflichtet sowie für die Dauer der Ausbildung zu einer Mitgliedschaft in einem Chor; gleiches gilt für die Teilnahme an den alljährlichen Fortbildungstagen in der Karwoche (Montag bis Mittwoch).
Die Kursgebühr beträgt € 60,- pro Studienjahr.
 
Die Aufnahmeprüfung wird im Frühjahr 2018 in den Räumen der Musikhochschule im Münchner Gasteig stattfinden.
Termin der Aufnahmeprüfung und Studienbeginn wird noch bekannt gegeben.






Anforderungen der Aufnahmeprüfung

Orgel: -nicht für Teilbereich Chorleitung-
Literaturspiel:  2 Stücke mit Pedal (1x frei, 1x choralgebunden)
Liturgisches Orgelspiel:  10 Sätze (mit Pedal) aus den offiziellen Orgelbegleitbüchern
Klavier:  2 kurze Stücke aus verschiedenen Epochen
Singen:  ein Kirchenlied (unbegleitet) mit mehreren Strophen, ein Antwortpsalm (Münchener Kantorale), Melodie vom Blatt, Intervalle und Akkorde (kleiner Gehörtest)
 
Weitere Auskünfte: Abteilung Kirchenmusik