Sportpastoral
Sport als mediales Ereignis spielt in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle, sowohl in positiver als auch negativer Hinsicht. Jedenfalls prägt er die Freizeitgestaltung vieler. Schon von daher kann er für die Kirche als pastorales Handlungsfeld wahrgenommen werden.

Vielleicht noch bedeutender sind Sport und Bewegung, wenn man sie selbst praktiziert. Nicht nur dass Veranstaltungen im seelsorglichen Bereich mit Elementen des Sports gestaltet werden können, nein, in sportlicher Betätigung können auch Erfahrungen von existentieller Tiefe gemacht werden, die eine spirituelle Dimension aufscheinen lassen. So sind Sport und Bewegung sinnvolle Methoden für katechetische Bildung, Sakramentenunterricht, Erwachsenenarbeit, Exerzitien und kirchliche geprägte Freizeitgestaltung überhaupt.

Für Fragen und ggf. praktische Begleitung steht Ihnen Helmut Betz gerne zur Verfügung.
 

Veranstaltungen

Veranstaltungs-Tipps des Sachgebiets Sportpastoral finden Sie hier.
Halt finden

Halt finden

Blind auf wackligem Untergrund

Blind auf wackligem Untergrund

Licht und Schatten

Licht und Schatten

Schweigsame Schülerin

Schweigsame Schülerin

Vertrauen

Vertrauen

Richtungsänderungen im Leben

Richtungsänderungen im Leben

 

Yoga - ein integraler Übungsweg und keine Religion! Gute Resonanz beim Studientag „Yoga – Ein Erfahrungsweg für Christen.“

Studientag_Yoga
Der Veranstalter von der Sportpastoral, Helmut Betz und sein Kooperationspartner Dr. Stephan Mokry vom Bildungszentrum Kardinal-Döpfner-Haus können auf einen Studientag am 14. Oktober 2017 in St. Ottilien blicken, der auf eine erfreuliche Resonanz getroffen ist. Fast 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Referenten und Workshopleiter fanden zusammen, referierten und diskutierten über Yoga, christliche Spiritualität und die fruchtbare Verbindung zwischen beiden.

Karin Kapros machte in ihrem Vortrag „Yoga als integraler Übungsweg“ anhand eines gut strukturierten Durchzugs durch die Yogageschichte deutlich, dass Yoga für sie keine Religion ist, sondern ein integraler Übungsweg. Durch beständiges Üben soll versucht werden, immer mehr das „unverletzbar Ewige“ in uns frei zu legen und es sich schenken zu lassen.

Dass so verstanden Yoga keinen Widerspruch zur christlichen Spiritualität darstellt, sondern diese eher befruchten und die Erfahrung des „Mitten-unter-uns-seienden-Gottesreiches“ unterstützen kann, machte dann Dr. Michael Pindl in seinem Vortrag „Yoga und christliche Spiritualität. Der Versuch eines Dialogs“ deutlich. „Menschen, die als Christen auf einem inneren, spirituellen Weg sind, können durch die Körper- und Atemübungen eine große Hilfe auf ihrem Weg erfahren.“

In verschiedenen Workshops konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch mehr über Yoga kennenlernen und es üben oder sich in „christliche Spiritualität“ vertiefen. In der abschließenden Podiumsdiskussion konnte noch einmal zusammengefasst werden: „Yoga und christliche Spiritualität widersprechen sich nicht – im Gegenteil!“

Kontakt

Helmut Betz
Erzbischöfliches Ordinariat München und Freising
Ressort 4 - Seelsorge und kirchliches Leben - 
Sachgebiet Sportpastoral
Schrammerstraße 3
80333 München

Helmut Betz
Pastoralreferent
Telefon: 0 89 / 21 37 - 2857
E-Mail: sportpastoral@eomuc.de