Pfarrverband Achdorf-Kumhausen

Kirchplatz 4, 84036 Obergangkofen, Telefon: 0871-44295, E-Mail: St-Margaret.Landshut@erzbistum-muenchen.de

Seelsorger der Pfarrei St. Margaret

Pfarrer und Dekan Alexander Blei
und Kanoniker in St. Martin
Pfarrer Blei
in St. Martin Aufnahme der H. Pfarrer Blei und Fischberger in das Stiftskapitel zu den Heiligen Martin und Kastulus
H. Pfarrer und Dekan Blei und H. Pfarrer i.R. Fischberger wurden am
16. November von Stiftspropst Dr. Baur in das Stiftskapitel zu den Heiligen Martin und Kastulus als Kanoniker aufgenommen und von Kanonikus Schinagel an die Plätze im Chorgestühl von St. Martin geleitet.

Rosi Bär
Mein Name ist Rosemarie Bär-Betz und seit dem 01. Oktober darf ich bei und mit Ihnen als Gemeindereferentin in der Pfarrei St. Margaret arbeiten.
Im Oktober 2005 wurde ich gar nicht weit von hier, nämlich in St. Martin in Landshut, von Kardinal Friedrich Wetter unter dem Motto „Wurzeln – Wachsen – Wirken“ als Gemeindereferentin der Erzdiözese München und Freising ausgesendet und komme nun (zumindest geographisch) ein klein wenig „zurück“ zu den Wurzeln meines beruflichen Tuns.
Doch zuerst ein kurzer Blick auf meine persönlichen Wurzeln: Geboren wurde ich am 12. Februar 1978 in Bad Tölz und bin dann im oberbayerischen Holzkirchen aufgewachsen. Dort, im Pfarrverband Holzkirchen, begann auch mein kirchliches Engagement: Zuerst als Ministrantin, dann als Gruppenleiterin, Oberministrantin und schließlich als Pfarrjugendleiterin durfte ich immer wieder eine lebendige und offene Kirche erfahren.
Nach meinem Abitur hatte ich die Möglichkeit, für ein Jahr in einer Pfarrei in Posadas im Norden Argentiniens mitzuarbeiten. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland habe ich mich schließlich dazu entschieden, in München Religionspädagogik zu studieren, um als Gemeindereferentin arbeiten zu können.
Dieses Studium liegt mittlerweile bereits neun Jahre zurück und vieles konnte in dieser Zeit in mir Wachsen:
Gewachsen bin ich in und an den Begegnungen mit den Menschen in meinen bisherigen Pfarreien (2003 – 2005 in St. Georg – Eitting und St. Martin – Langengeisling im Dekanat Erding; 2005 – 2011 in St. Benno – München und seit 2011 im Pfarrverband Kumhausen).
Gewachsen ist auch meine Begeisterung für Musik, Kochen, Bergwandern und (Heimat-)Krimis: Dinge, an denen ich Freude habe und die mich zur Ruhe kommen lassen.
Gewachsen bin ich auch in meinem Glauben, der reifen konnte im gemeinsamen Beten und Gottesdienstfeiern, im persönlichen Suchen und Fragen und im offenen Austausch und Gespräch mit Weggefährten auf meinem Lebens- und Glaubensweg.
Aus diesem Glauben heraus freue ich mich auf das zukünftige Wirken in St. Margaret, sowie auch weiterhin im Pfarrverband Kumhausen – besonders im Bereich der Kinder-, Familien- und Frauenpastoral, der Erstkommunionvorbereitung und den vielen großen und kleinen Aufgaben, die hier auf mich warten. Außerdem unterrichte ich eine 2. und eine 3. Klasse an der Grundschule Kumhausen in Religion.

Philipp Pfeilstetter
Mein Name ist Phillip Pfeilstetter, ich bin 35 Jahre alt, verheiratet, wir haben eine 9 Monate alte Tochter und wohnen in Eching-Viecht – also fast gleich um die Ecke.
Ich bin in Gars am Inn, Landkreis Mühldorf aufgewachsen und habe dort auch das Gymnasium besucht. Als Pianospieler in einem Jugendchor, den ein junger Redemptoristen-Pater leitete, lernte ich viele Lieder von Kathi Stimmer-Salzeder und neugeistliches Liedgut kennen. Später leitete ich daher eine Jugendband sowie einen Jugendchor. In meiner Jugendzeit war ich einige Jahre in der Ortsgruppe der Kath. Landjugendbewegung (KLJB) und Oberministrant. Ich spielte fast 10 Jahre lang in TSV Gars Tischtennis; freizeitmäßig bin ich heute gelegentlich beim Badminton zu finden.
Nach dem Abitur war ich Zivildienstleistender in Au am Inn in einer Heil-pädagogischen Tagesstätte mit Förderschule in den Gebäuden des dort gelegenen Franziskanerklosters. In Benediktbeuern, Nähe Bad Tölz studierte ich anschließend bis März 2007 Soziale Arbeit und Theologie. Beide Hochschulen sind Gewächse der Salesianer Don Boscos, welche bekannt sind für ihre weltweite Arbeit für benachteiligte Jugendliche.
Meinen Dienst als angehenden Pastoralassistenten verbrachte ich von 2007 – 2009 in der Pfarrgemeinde Wiederkunft Christi in Kolbermoor, sowie meine dreijährige Assistenzzeit nach der Aussendung im Pfarrverband Neubiberg-Waldperlach. Nach erfolgreicher Absolvierung der Zweiten Dienstprüfung starte ich nun nach der zweimonatigen Elternzeit als frischgebackener Pastoralreferent Ende November im PV Kumhausen und Landshut St. Margaret. Mein Bürositz wird in St. Ulrich, Obergangkofen sein.

Im Gottesdienst an Christkönig, 25. November 2012, wurde das Seelsorgsteam in sein Amt eingeführt.

Das Seelsorgeteam
Neues Seelsorge-Team für künftigen Pfarrverband St. Margaret-Kumhausen eingeführt

Die Übergabe von Schlüssel und Evangeliar waren zwei symbolische Gesten, die für die Kirche Sankt Margaret in Achdorf für einen großen Umbruch stehen: Künftig wird die Pfarrei im Südwesten der Stadt eine Einheit mit dem bisherigen Pfarrverband Kumhausen bilden. In einem feierlichen Gottesdienst wurde am Sonntag das neue dreiköpfige Seelsorge-Team mit Pfarrer Alexander Blei an der Spitze offiziell ins Amt eingeführt. Es wird künftig für 7800 Katholiken von Hohenegglkofen bis Achdorf da sein.
Pfarrer Alexander Blei, Pastoralreferent Phillip Pfeilstetter und Gemeindereferentin Rosi Bär-Betz standen am Sonntag im Zentrum des Interesses in der voll besetzten Kirche Sankt Margaret in Achdorf. Der rund eineinhalbstündige Einführungsgottesdienst bildete den festlichen Auftakt für eine Zusammenarbeit, die in den kommenden Wochen und Monaten allen Beteiligten einiges an Lernwillen und Kompromissbereitschaft abverlangen wird: Aus dem Pfarrverband Kumhausen und der Pfarrei Sankt Margaret wird innerhalb der nächsten eineinhalb Jahre ein neuer Pfarrverband errichtet, die Amtseinführung war ein erster kirchenoffizieller Schritt dazu.
Diese Hoffnung auf ein gutes Zusammenwachsen der kirchlichen Einheiten sprach aus der Predigt, die das neue Seelsorge-Team am Sonntag gemeinsam in Form eines Dreier-Gesprächs hielt. Ausgehend vom Bild eines Kirchenportals mit offenen Türen auf dem Liedblatt zum Gottesdienst, gingen der Pfarrer, die Gemeindereferentin und der Pastoralreferent auf das ein, was sie sich selbst von dem anstehenden kirchlichen Zusammenschluss versprechen.
Als einen „Gottesdienst, bei dem der künftige Pfarrverband schon sichtbar ist“, würdigte dabei Pfarrer Blei die Feier, weil an ihr sowohl die Gläubigen aus Kumhausen und den Orten des „alten“ Pfarrverbandes teilnahmen als auch die Achdorfer.
„Das Neue gestalten“
Mit Blick auf das Kirchenportal-Bild betonte Rosi Bär-Betz, dass es dafür stehe, einen unbekannten Raum zu betreten, mit dem etwas Neues beginne: „Dabei bringen wir unsere Ängste, Erwartungen aber auch unsere Hoffnungen mit.“ Dass die Menschen dabei ganz unterschiedlich an das Neue herangehen würden, war sich Phillip Pfeilstetter sicher; manche seien unsicher, manche würden sich umdrehen und für das gemeinsam Erlebte in der Vergangenheit dankbar sein, wieder andere seien neugierig. Die Rolle der Seelsorger machte in diesem Bild Pfarrer Alexander Blei deutlich: Sie heißen alle willkommen und laden sie ein, mitzukommen. „Alle, die mittun wollen, werden das Neue gestalten“, wünschte er sich.
Neben der Predigt bildete die formale Übergabe der bisherigen Pfarrei Achdorf den Kern des Gottesdienstes. Dazu verkündete Stiftspropst und Dekan Bernhard Schömann die bischöfliche Beauftragung des neuen Seelsorge-Teams. Auch Schlüssel und Evangeliar der Kirche Sankt Margaret wurden im Zuge dieser Zeremonie symbolisch an den neuen Pfarrer überreicht.
Auch die musikalische Begleitung der Messe versinnbildlichte das künftige Zusammenwachsen der Pfarreien, sie wurde am Sonntag gemeinsam von der Gruppe „Zwischentöne“ aus Kumhausen und dem Chor und den Bläsern von Sankt Margaret und St. Dionysius in Achdorf begleitet.
Vom Achdorfer Kirchenpfleger Georg Neumeier bekam das neue Seelsorger-Team als Begrüßungsgeschenk eine Margaret-Bronzeplakette überreicht, bevor sich die Gläubigen bei einem Stehempfang im Pfarrsaal ausgiebig mit dem neuen Pfarrer, der Gemeindereferentin und dem Pastoralreferenten unterhalten konnten.
Von Michael Betz
Einführung des Seelsorgeteams

In der Seelsorge helfen mit:

Stand: 2014
GR Rupert Fischberger
GR Rupert Fischberger
Diakon Franz Agerer
Diakon Franz Agerer
Pfarrer i.R. Jakob Gramiller
Pfarrer i.R. RudolfHausl