Pfarrverband Bergkirchen-Schwabhausen

Johann-Michael-Fischer-Str. 4, 85232 Bergkirchen, Telefon: 08131-36170, E-Mail: PV-Bergkirchen@ebmuc.de
- PV Bergkirchen-Schwabhausen - Kirchen im Pfarrverband
- St. Kastulus, Puchschlagen
 

St. Kastulus, Puchschlagen

Filialkirche (Pfarrei Schwabhausen)
Patrozinium: 26. März
 
KiPV
Die Filialkirche St. Kastulus in Puchschlagen gehört seit 1977 zu der Pfarrei Schwabhausen.

Eine Kirche in Puchschlagen wurde urkundlich erstmals schon im Jahr 814 erwähnt. Damals schenkte der Edle Sigipald sein privates Bethaus dem Bistum Freising.
Die heutige Kirche stammt aus spätgotischer Zeit. Sie wurde im Jahr 1663 nach der Verwüstung im Dreißigjährigen Krieg unter Belassung des Chores und des Turmunterbaues barockisiert und 1729 sowie 1740 weiter umgebaut und im Barockstil ausgestattet.
 
Im nördlichen Chorwinkel steht der 42 m hohe, weithin sichtbare Turm. Er ist einer der elegantesten Barocktürme im weiten Umkreis. Im unteren Teil noch aus gotischer Zeit ist er rechteckig. Der achteckige Aufbau ist reich gegliedert und mit einer gestreckten Zwiebelhaube versehen. Der Turmoberbau hat eine große Ähnlichkeit mit Wiedenzhausen. Möglicherweise wurden beide vom selben Baumeister errichtet.
Die Kirche ist dem Hl. Kastulus geweiht, einem Heiligen aus der Ära der Christenverfolgung in Rom (3. Jh). Seine Reliquien kamen erst nach Moosburg und 1604 nach Landshut. Im heutigen Landkreis Dachau sind zwei Kirchen St. Kastulus geweiht, in Prittlbach und in Puchschlagen.
 
Die Bitt- und Kreuzgänge zu St. Kastulus in Puchschlagen galten vor allem der Verhütung des "Wildfeuers" (= Blitzschlag) und von Feuersbrünsten.

Weiteres siehe kirchenundkapellen.de
Gründungspfarrbrief/KB