Pfarrverband Bogenhausen-Süd

Gotthelfstr. 3, 81677 München, Telefon: 089-9230661-0, E-Mail: St-Johann-von-Capistran.Muenchen@erzbistum-muenchen.de

Kircheneintritt

Wenn Sie ihren Austritt aus der katholischen Kirche (beim Standeamt ...) erklärt haben und jetzt beabsichtigen, wieder in die katholische Kirche aufgenommen zu werden, wenden Sie sich bitte an ihr zuständige katholische Pfarramt bzw. Pfarrer - siehe im Pfarrverband Bogenhausen-Süd Adressen und Telefon unter "Kontakte". Näheres finden Sie auch unter www.erzbistum-muenchen.de.

Sie können sich auch an die Katholische Glaubensorientierung St. Michael in der Münchner Fußgängerzone, Maxburgstr. 1, wenden: Tel. 089 / 23 17 06-0,

Glaubensorientierung St. Michael

Aufnahme in der Pfarrei: Als Pfarrer nehme ich Kontakt mit Ihnen auf und vereinbare mit Ihnen ein Gespräch; dabei wird auch das entsprechende Rekonziliationsgesuch ausgefüllt und das weitere Verfahren geklärt.

Besorgen Sie sich bitte für das Gespräch einen aktuellen Taufschein. Diesen erhalten Sie in ihrem Taufpfarramt bzw. in München beim Erzb. Matrikelamt. Siehe unter "Geburt" bzw. "Trauung" auf der Sitemap.
Zugleich wäre es gut, wenn Sie die Austrittserklärung mitbringen könnten.

Die Aufnahme in die Kirche erfolgt dann mit der Genehmigung des Bischofs bzw. seines Vertreters in einer kleinen Feier: Der/Die Aufzunehmende gibt vor einem Kruzifix und einem Evangelienbuch in Gegenwart des bevollmächtigten Priesters eine kurze Erklärung ab und bekennt den Glauben im Glaubensbekenntnis (vorgedruckt). Anschließend erfolgt die Wiederaufnahme.

Vom Pfarrbüro erhalten Sie dann ca. eine Woche später die Bestätigung über die Aufnahme. Von Seiten der Pfarrei werden auch die Meldungen an das Taufpfarramt , das Einwohnermeldeamt und das Kirchensteueramt veranlasst.


Die katholische Glaubensorientierung in St. Michael München, ist ebenfalls Ansprechpartner für den Kircheneintritt: für den Wiedereintritt, die Konversion (Übertritt), insbesondere auch für die Erwachsenentaufe und für die Erwachsenenfirmung.
Zudem steht die Türe offen für Glaubensfragen. Jeder ist herzlich eingeladen zum offenen, persönlichen Gespräch, schriftlichen oder telefonischen Kontakt, zu Informationsveranstaltungen und Kursen.