Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus

Münchener Str. 1, 83620 Feldkirchen-Westerham, Telefon: 08063-243, E-Mail: St-Laurentius.Feldkirchen-Westerham@erzbistum-muenchen.de
Logo Pfarrverband

Der Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus wurde gegründet

25. Oktober 2015
Vor fünf Jahre erging der Auftrag des Erzbistums München und Freising an die Pfarreien St. Laurentius Feldkirchen, St. Michael Höhenrain und der Kuratie St. Vitus Unterlaus, sich zu einem Pfarrverband zu einen.

Am 25. Oktober war es dann soweit und die Erhebung zum Pfarrverband durch Weihbischof Wolfgang Bischof konnte mit einem schönen und eindrucksvollen Festgottesdienst gefeiert werden.

Die gemeinsame Symbolhandlung, ein Zusammensetzen der einzelnen Elemente des neuen Pfarrverbandslogos brachte zu Beginn des Gottesdienstes die Vereinigung der drei Pfarreien zum Ausdruck.
 
Im Anschluss sangen die 3 Kirchenchöre des Pfarrverbandes zusammen mit den Gottesdienstbesucher das Lied: „Ein Schiff das sich Gemeinde nennt!“ um ihrerseits den Zusammenschluss zu bekräftigen.

Weihbischof Bischof ging in seiner Predigt auf das Evangelium ein, wonach uns zugesichert wird, dass Gott immer mit uns in einem Boot sitze und wir auf ihn vertrauen dürfen. So wird sich auch der neue Pfarrverband immer wieder neuen Herausforderungen in den Stürmen unserer Zeit stellen müssen. Er ging aber auch auf das Subsidiaritätsprinzip ein, das besagt, dass jeder Ort seine Selbständigkeit bewahren sollte und dort wo Ressourcen fehlen, die nächste Ebene zur Hilfe verpflichtet sei. So bleiben auch alle Pfarrgemeinderäte bestehen und alle Themen die den Pfarrverband betreffen, werden im Pfarrverbandsrat zur Sprache gebracht.

Im Anschluss an den Gottesdienst folgte ein Stehempfang für alle Gottesdienstbesucher im herbstlichen Pfarrgarten. Viele Gläubige nutzen die Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und Kennenlernen.

Ein herzlicher Dank gilt allen fleißigen Helfern, die mit ihren Speisen das reichhaltige Buffet bereichert haben.


Gedicht von Nikolaus Seidl, Mesner von Reit

anlässlich der Gründung des Pfarrverbandes Feldkirchen-Höhenrain-Laus am 25. Oktober 2015

Heute ist der Tag gekommen,
wo wir den Berg der Einheit nun erklommen.
Nur gemeinsam sind wir stark
und kein abmontiertes Wrack.
Wenn wir unsern Glauben leben,
wird er für viele auch zum Segen.
Stehen wir nicht für ihn ein,
so könnt es auch bald schon anders sein.
Halten wir zueinander,
ist das gut und fest wie ein Expander.
Wer sich nicht an Glaub und Sitte hält,
der das Leben arg vergällt.
Unsern Glauben lassen wir uns nicht nehma,
ja liabe Leit, des waar ja no des schöna.
Gehen wir aufeinander zu,
gibt es Frieden und auch Ruh.
Lassen wir den Andern auch sein Recht,
des wär gut und gar nicht schlecht.
A bissl mehr Wir und weniger Ich
und a wenge mehr Dir und weniger Mich,
dann konn unser Verband gelinga
a Jeder muss halt a kloans Opfer bringa.
Wer bereit ist zu entsagen,
löst ganz oft auch schwierige Fragen.
Ein Mensch, der will und muss alles haben,
ist oft schwierig zu ertragen.
Der Gebende wird reich beschenkt,
denn er wird vom guten Geist gelenkt.
Und den Eingewanderten ruf ich zu,
seid friedliebend, dankbar und gebt Ruh.
Denn wer sich nicht unterordnen kann,
der fange am besten in seiner Heimat an.
Durch des Priesterstandes Not,
sind wir vereint in einem Boot
und segeln nun mit gutem Willen und Vernunft
in eine unbekannte Zukunft.
Gott geb uns dazu seinen Segen
und ein friedfertiges Leben.
Denn Er ist das Alfa und das Omega
und so sind wir Ihm besonders nah.

Symbolhandlung im Rahmen des Festgottesdienstes

20151025 Pfarrverbandserhebung 26
Auf dem Weg zum Pfarrverband haben die Pfarrgemeinderäte der Pfarreien Feldkirchen-Westerham, Großhöhenrain und Unterlaus ein neues, verbindendes Logo für den heute gegründeten Pfarrverband gesucht.

Die Pfarrangehörigen wurden gebeten, Vorschläge dazu zu machen. Letztendlich hat man sich für den Entwurf von Frau Anne Transiskus aus Westerham entschieden.

Das neue Logo verbindet mehrere Symbole:
Der Kreis als Zeichen der Vollkommenheit, das Quadrat als Symbol der Erde, das Dreieck als Darstellung der göttlichen Dreifaltigkeit und der menschlichen Beziehung, in der Gott stets anwesend ist.
Dazu kommt DAS SYMBOL der Christenheit: Das Kreuz unseres Herrn Jesus Christus.

Durch die Anordnung dieser Elemente entstand ein neues Symbol: EIN SCHIFF.
Es ist „ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“, wie es in einem bekannten Lied beschrieben ist.

Die drei Vorsitzenden der drei Pfarrgemeinderäte werden jetzt stellvertretend für alle Pfarrangehörigen der drei Pfarreien gemeinsam mit unserem Pfarrer das Logo vervollständigen.

So wie unser neuer Pfarrverband aus mehreren Orts-Teilen besteht, so besteht auch dieses Schiff aus mehreren Teilen:

Der Rumpf trägt die Mannschaft und gibt den Insassen Sicherheit........….
Doch was wäre ein Schiff ohne Segel?
Das Segel bringt ein Schiff in Fahrt, es dümpelt nicht vor sich hin, sondern ist dadurch in Bewegung …........Aber ein gutes Schiff braucht 2 Segel
Mit 2 Segel ist ein Schiff besser navigierbar und kann den Stürmen der Zeit besser entgegenwirken ….......Und wie der Mast den Schiffsrumpf mit den Segeln verbindet, so verbindet auch in unserem Pfarrverband das Kreuz unsere drei Pfarrgemeinden und damit alle Gemeindemitglieder, die in einem Boot sitzen und auf Gott vertrauen.

Nun stimmt der Kirchenchor das Lied „ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“ an und Sie sind alle eingeladen mitzusingen, um damit zum Ausdruck zu bringen, dass Sie sich als Teil dieser Schiffbesatzung – unserem Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus“ – verstehen.


Herzliche Einladung zur Pfarrverbandserhebung

Am Sonntag, den 25. Oktober 2015 feiern unsere Pfarreien die
Erhebung zum Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus.

Der Festgottesdienst mit Herrn Weihbischof Wolfgang Bischof  beginnt um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Laurentius in Feldkirchen.

Anschließend findet für alle Kirchenbesucher ein Stehempfang im Pfarrgarten bzw. im Pfarrheim statt.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Jure Zirdum                                                
Pfarrverbandsleiter             

Angelika Röhrmoser
Pfarrverbandsratsvorsitzende                            


Oktober 2015

Pfarrverbandsgründung steht bevor

20151008 Vorbereitungen zur Pfarrverbandsgründung
In 2 Wochen wird in der katholischen Pfarrkirche St. Laurentius in Feldkirchen die Pfarrverbandsgründung „Feldkirchen-Höhenrain-Laus“ vollzogen. Der Festgottesdienst beginnt um 10:00 Uhr und wird von Weihbischof Wolfgang Bischof zelebriert. Die Vorbereitungen hierzu sind in vollem Gange. Neben der Organisation des Programmablaufs ist die gemeinsame Symbolhandlung zu Beginn des Gottesdienstes eine wichtige Aufgabe. Der Pfarrverbandsrat hat sich entschlossen, das neu gewählte Logo in diesen Akt zu integrieren.
Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Stehempfang im Pfarrgarten, bzw. im Pfarrheim statt zu dem alle Kirchenbesucher recht herzlich eingeladen sind.


Juni 2015

Erhebung zum Pfarrverband

Mittlerweile wurde der Termin für den Gottesdienst zur Erhebung des Pfarrverbandes festgelegt. Am Sonntag, 25. Oktober 2015 um 10:00 Uhr zelebriert Weihbischof Wolfgang den Festgottesdienst.

Wir bitten die Vertreter der Vereine und der politischen Gemeinde sowie alle ehrenamtlichen Helfer der Pfarreien und alle Pfarrangehörige sich diesen Termin freizuhalten und sich an den Festlichkeiten zu beteiligen.

Jan. 2015

Änderung des Pfarrverbandsnamens

Die Festlegung auf den Namen „Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain“ wurde in der Annahme getroffen, dass im Namen nur ein Bindestrich möglich ist. Mittlerweile hat sich herausgestellt hat, dass in der Diözese auch andere Pfarrverbände mit zwei Bindstrichen im Namen gegründet wurden. Es gab zudem Nachfragen von Pfarrangehörigen, warum der Name „Laus“ im Pfarrverbandsnamen nicht enthalten ist.
 
Auf Bitte der Kuratie St. Vitus, Laus stimmt der Pfarrverbandsrat einstimmig zu, einen Brief an Weihbischof Bischof zur Weiterleitung an Kardinal Marx zu senden und darin den Antrag zu stellen, den Namen des künftigen Pfarrverbandes von „Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain“ in „Pfarrverband Feldkirchen-Höhenrain-Laus“ zu ändern.

Dez. 2014

Auf dem Weg zum Pfarrverband


Im Jahr 2000 wurde im Auftrag des damaligen Erzbischofs Friedrich Kardinal Wetter ein erster Struktur- und Personalplan in Kraft gesetzt. Im Hinblick auf weitreichende gesellschaftliche und personelle Entwicklungen wurde dieser Plan acht Jahre später von Erzbischof Dr. Reinhard Marx angepasst und so entstand der neue Strukturplan 2020 mit dem Titel „Dem Glauben Zukunft geben“.

An die Pfarreien Feldkirchen und Höhenrain, sowie der Kuratie Unterlaus ging daraufhin 2010 der Auftrag, sich zu einem Pfarrverband zu einen.

Der neue Pfarrverbandsrat wurde nach der Pfarrgemeinderatswahl im Juli 2014 dieses Jahres bei einer konstituierenden Sitzung gewählt. Neue Pfarrverbandsvorsitzende, Stellvertreter und Schriftführer sind: Angelika Röhrmoser, Andreas Messerer und Matthias Ludwig.

In mehreren Sitzungen wurden gemeinsame Veranstaltungen, wie der Emmausgang, die Firmvorbereitung oder die Amtseinführung unseres „gemeinsamen“ Pfarrers Dr. Jure Zirdum, organisiert. Ebenfalls wurde die Aufteilung der Gottesdienstzeiten als eine wichtige Aufgabe auf dem Weg zur Gründung unserer Seelsorgeeinheit besprochen. Der gemeinsame Kirchenzettel wird gut angenommen und der Name des zukünftigen Pfarrverbandes „Feldkirchen-Höhenrain“ sowie das Pfarrverbandslogo beschlossen.

Zur Erklärung der Symbolik des Logos ein paar Gedanken von Anni Transiskus, die die Idee dazu hatte: Die Pfarrgemeinde wird größer und wenn etwas mehr wird, bleibt das Alte stets im Neuen und so enthält das neue Logo die gewohnten geometrischen Formen des alten Logos: Dreieck, Kreis und Quadrat, die weiterhin „denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit“ symbolisieren sollen. Durch die neue Anordnung entsteht ein Schiff. Es ist ein „Schiff, das sich Gemeinde nennt“, wie ein bekanntes Lied überschrieben ist.

Auf unserem Weg zum Pfarrverband werden wir von Mitarbeitern des Ordinariats unterstützend begleitet. Sie können uns bei den noch anstehenden Aufgaben bis zur endgültigen Gründung beraten. So muss von den Kirchenverwaltungen eine Kooperationsvereinbarung ausgearbeitet werden. Die Kirchenverwaltungen haben dabei die Wahl, den Haushalt gemeinsam oder getrennt aufzustellen. Das Vermögen der Kirchenstiftungen bleibt jedoch auf jedem Fall von einander getrennt.
Der Grad der Zusammenarbeit zwischen den Pfarreien wird sich mit der Zeit finden. Das Ziel ist, den Pfarreien so wenig wie möglich Eigenständigkeit zu nehmen und trotzdem Ressourcen zu sparen. Neben den Eucharistiefeiern sollen Wort-Gottes-Feiern als Sonntagsgottesdienste angeboten werden. Der Wert der Wort-Gottes-Feiern in seiner unterschiedlichen Ausprägung (Taizé-Andacht, Maiandacht, Kreuzwegandacht, Kinderwortgottesdienst, Jugendwortgottesdienst) soll in den Pfarreien gestärkt und den Gläubigen vermittelt werden.

Bei der letzten Pfarrverbandssitzung im Oktober konnte sich Frau Andrea Martin vom Regionalteam Süd überzeugen, dass ein gutes Miteinander herrscht und die einzelnen Pfarreien um eine gute Zusammenarbeit bemüht sind. Darum wurde die Erhebung zum Pfarrverband durch Weihbischof Wolfgang Bischof für Oktober 2015 beschlossen und soll mit einem großen Fest gefeiert werden.