Pfarrverband Flossing

Hofmark 11, 84565 Oberneukirchen, Telefon: 08630-221, E-Mail: PV-Flossing@ebmuc.de

Der Pfarrgemeinderat in der Pfarrkuratie Polling

Lebendige Pfarrgemeinde in einem immer besser zusammenwachsenden Pfarrverband

Zangberg 2011
Am Ende der Arbeit können alle lachen.
Unter diesem Motto trafen sich die Pfarrgemeinderäte aus Flossing, Oberneukirchen und Polling im Kloster Zangberg zu einem Arbeitswochenende. Nach dem Abendessen im imposanten Speisesaal des Klosters stimmten sich die Räte mit drei Bibelstellen in drei Gruppen in die Thematik ein. Danach war Gelegenheit, sich auszutauschen und den Abend in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen.
Am Samstag kam die Pastoralreferentin Elisabeth Simon dazu, die drei Arbeitseinheiten begleitete. Zuerst trugen die Räte aus jeder Pfarrei zusammen, was lebt und lebendig ist. In Polling war man sehr glücklich, dass sechs Personen sich zu Wortgottesdienstleitern ausbilden lassen. Die Senioren und Pfadfinder nutzen das nun renovierte und ausgebaute Pfarrhaus als Stätte der Begegnung.
Im zweiten Schritt erarbeiteten die Räte in pfarreigemischten Kleingruppen die neuen Möglichkeiten im Rahmen des Pfarrverbandes: Die gemeinsame Vorbereitung von Erstkommunion und Firmung und seit 2007 auch des Pfarrverbandsfestes verbessert das gegenseitige Kennenlernen der Pfarreien und weitet den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus. Die Festlegung für den Beginn der Abendgottesdienste auf 19:15 Uhr begrüßten alle einhellig. Erstmals wird heuer ein zentraler und gemeinsamer Festgottesdienst am Gründonnerstag mit Fußwaschung stattfinden. Die Möglichkeiten gemeinsamer Festgottesdienste und gemeinsamer Veranstaltungen über den bisherigen Rahmen hinaus wurden kontrovers diskutiert. Pfarrverbandsvorsitzender Franz Auer brachte einen gemeinsamen Sonntag-Abend-Gottesdienst in die Diskussion ein.
Im dritten Schritt sammelten die Räte mögliche Stolpersteine auf dem Weg des Zusammenwachsens: Voreingenommenheit bei Veränderungen, Angst vor Neuem, mangelnde Kommunikation und Abstimmung zwischen den Pfarreien, Druck von Seiten der Diözesanleitung in Bezug auf Zentralisierung und eigenständigen Entwicklungen.
Das Wochenende zeigte, dass sich die einzelnen Pfarreien in die richtige Richtung bewegen, den Pfarrverband unter Achtung der Eigenständigkeit der Pfarreien fortzuentwickeln.