Pfarrverband Flossing

Hofmark 11, 84565 Oberneukirchen, Telefon: 08630-221, E-Mail: PV-Flossing@ebmuc.de

Visitation im Pfarrverband durch Weihbischof Dr. Haßlberger am 30.03.2009

Beim Auszug nahm der Weihbischof Zeit, einzelne Kinder durch ein Kreuzzeichen auf ihre Stirn zu segnen.


Weihbischof Dr. Haßlberger visitierte am Montag, den 30. März erstmals den Pfarrverband Flossing.
Höhepunkt der Visitation war die Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Flossing um 19:00 Uhr. Nach einem Einzug mit den Ministranten aus den drei Pfarreien des Pfarrverbands zelebrierte der Weihbischof mit Regionalpfarrer Wolfgang Bischof, Dekan Haimerl, Pfarrer Thaller und Ruhestandspfarrer Steiglechner die Messe.
In seiner Predigt bezog sich der Weihbischof auf das Evangelium von der Ehebrecherin, die durch das Eingreifen Jesu nicht gesteinigt wurde. Jesus setzt sich für die Schwachen ein und wir werden von Jesus auch ausgesandt - wie er - Liebe und Barmherzigkeit zu üben und im Alltag zu leben.
Die Visitation – die Nachschau des Bischofs auf die Seelsorge - begann um 9:30 Uhr mit einem Morgenlob in der Pfarrkirche Polling.
Nächste Station war dann der Pollinger Kindergarten, wo die Kleinen ein Tanz für den Bischof aufführten.







Im Anschluss daran stand der Besuch des Rathauses auf dem Programm. Dort wurde dem Bischof von Elisabeth Soyer ein musikalischer Empfang auf der Ziehharmonika bereitet.
Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Hans Schmidbauer äußerte sich Bischof Haßlberger speziell zur Laienarbeit in den Pfarreien. Aussagen, die von einer Reduzierung der Laientätigkeiten berichten, seien völlig aus der Luft gegriffen. Diese ehrenamtlich tätigen Helfer seien aus der Kirchenarbeit nicht mehr wegzudenken und stellten einen wichtigen Bestandteil zum Erhalt der ländlichen Pfarreien dar.
Besondere Freude bereite ihm auch die gute Zusammenarbeit der weltlichen und kirchlichen Verwaltung in dieser Gemeinde.

Nach dem Eintrag ins goldene Buch der Gemeinde, verabschiedete sich der Bischof mit den besten Wünschen für die Zukunft.


Im Zuge dieses Besuchs überreichte die Kindergartenleiterin Ines Neuhäuser an Pfarrer Armin Thaller den Erlös aus dem Adventsbasar für das Missionsprojekt der Pfarrei „The Nest“.
Nach dem Mittagessen stand die dortige Schule auf dem Besuchsprogramm. Dort redete Dr. Haßlberger mit den Schulleitern der Pollinger, Flossinger und Oberneukirchner Grundschulen sowie den Religionslehrern.

Danach führte der Weihbischof Einzelgespräche mit Pfarrer Thaller, Pastoralreferent Stefan Durner und Anton Wolf sowie das Gespräch mit den Wortgottesdienstleitern im Pfarrverband.
Nach einer gemütlichen Brotzeit im Pfarrhaus Flossing und der Eucharistiefeier in der Pfarrkirche traf sich der Weihbischof mit allen Pfarrgemeinderäten und Kirchenverwaltern im Gasthaus Mittermeier in Oberflossing.
Dabei standen Fragen nach den Auswirkungen des Orientierungsrahmens zur Schaffung größerer pastoraler Räume (Zukunftsforum) im Mittelpunkt. Der Weihbischof beruhigte die Pfarrgemeinderäte, dass die feste Gottesdienstzeit am Pfarrverbandssitz nur für Pfarrverbände mit Mittelpunktspfarrei gelte und der Pfarrer vor Ort entscheide, was vernünftig und richtig sei. Es gelte das Subsidiaritätsprinzip.

Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger beendete die Versammlung gegen 21:30 Uhr mit dem Dank an die Anwesenden. Er bezeichnete die Kirchenverwaltungen und Pfarrgemeinderäte als entscheidende Gremien für das Wohl der Pfarreien und sagte allen Mitgliedern ein schlichtes „Vergelt`s Gott“.