Pfarrverband Fürstenfeld

Kirchstraße 4, 82256 Fürstenfeldbruck, Telefon 08141/5016-0, e-mail

Vorstellung von Pastoralreferent Johannes Sporrer

Liebe Mitchristen im Pfarrverband Fürstenfeld,

als neuer Seelsorger in Ihrem Pfarrverband möchte ich mich Ihnen gerne vorstellen: Ich bin Jahrgang 1969 und komme gebürtig aus Simbach bei Landau. Nach meiner Schulzeit habe ich den Beruf des Bauzeichners gelernt und ausgeübt. Doch bald habe ich mich dann entschieden, meinen christlichen Glauben auch beruflich in die Tat umzusetzen. Dazu begann ich 1992 mit dem Theologiestudium in München und mit der studienbegleitenden Ausbildung für den Beruf des Pastoralreferenten. Nach dem Studium habe ich die Berufseinführung absolviert: ein Jahr in meinem Heimatbistum Passau und vier Jahre im Erzbistum Köln und dabei in verschiedenen Pfarreien als Pastoralassistent bzw. -referent gearbeitet. 2003 bin ich dann aus familiären Gründen nach Bayern zurückgekehrt. Hier im Erzbistum München und Freising war ich in den vergangenen zehn Jahren im Pfarrverband Wartenberg (Dekanat Erding) tätig. Dort waren die Firmvorbereitung, Kinderbibelwochen, (Familien-) Wortgottes­dienste sowie die Ministrantenarbeit meine Aufgaben­schwer­punkte.

Ich freue mich, dass ich jetzt hier im Pfarrverband Fürstenfeld meine neue Stelle antreten darf. Gemeinsam mit Ihnen, den Gläubigen, Ehrenamtlichen, Interessierten und mit den kirchlichen Mitarbeitern will ich mithelfen, dass unsere Kirchen und Pfarr­gemeinden lebendige Orte des Glaubens und des christlichen Zusammenlebens bleiben. Dabei wird der Schwerpunkt meiner Arbeit in St. Bernhard sein, wo auch mein Büro ist.
Neben meiner Arbeit in der Pfarrseelsorge hier im Pfarrverband Fürstenfeld bin ich mit 50 Prozent meiner Arbeitszeit in der Ehe- und Familienpastoral in der nördlichen Dekanaten des Erzbistums tätig (Fürstenfeldbruck eingeschlossen). 

Auch privat ist die Region um Fürstenfeldbruck ein Neuanfang: Gemeinsam mit meiner Frau und meinen drei Kindern (10, 7 und 5 Jahre) bin ich Anfang August in das Pfarrhaus in Emmering eingezogen, wo wir uns schon fast wie zu Hause fühlen. Neben dem Trubel eines großen Umzugs hatten wir das Vergnügen bereits mehrere sonnige Wochen hier im schönen Brucker Land mit der malerischen Amper zu verbringen und uns in unserer neuen Heimat etwas einzuleben.

Für die kommende Zeit freue ich auf das Kennenlernen und auf gute erste Begegnungen mit Ihnen und ein gutes Miteinander – auf dass unser gemeinsamer Weg unter Gottes Segen stehe.

Ihr Johannes Sporrer