Kindergarten Sankt Bernhard

Sankt Bernhard - Straße 4, 82256 Fürstenfeldbruck, Telefon 08141/26396, e-mail

Unser Team


In unserem Hause herrscht eine harmonische Team-Atmosphäre, die von gegenseitiger Wertschätzung lebt.

  „Gemeinschaft kann nur dort entstehen, wo Gemeinschaft bewusst gelebt wird.“
 
In unserem Kindergarten sind alle Gruppen mit einer pädagogischen Fachkraft (Erzieher/in) und einer pädagogischen Zweitkraft (Kinderpfleger/in) besetzt.

Eine pädagogische Fachkraft für Inklusion arbeitet mit unseren Integrationskindern in
Einzelförderungen oder in Kleingruppen.

Wir finden es sehr wichtig, jungen Praktikanten/Praktikantinnen eine Chance zu
geben, die Arbeit am Kind kennenzulernen und ihnen ggf. eine praktische Ausbildung zu ermöglichen.

Alle Mitarbeiter/innen streben eine förderliche und kreative Gestaltung des Kindergartenalltags an. In regelmäßig stattfindenden Teamsitzungen wird gemeinsam über die pädagogischen Schwerpunkte der Arbeit, Planungen im Jahresablauf, Veranstaltungen und Projekte diskutiert und reflektiert.

Aktuelle Weiterbildungsangebote werden stets wahrgenommen.

Den Bayerischen Bildungsplan setzen wir um.

Unsere Personalaufteilung:

Spatzengruppe:
1 Erzieherin (Leitung des Kindergartens und Gruppenleitung )
1 Erzieherin (Gruppenleitung )
1 Kinderpflegerin

Marienkäfergruppe:
1 Erzieherin  (Fachkraft für Inklusion, stellvertretende Leitung)
1 Erzieher (Gruppenleitung)
1 Kinderpflegerin

Mäusegruppe:
1 Erzieherin (stellvertretende Leitung und Gruppenleitung)
1 Kinderpflegerin
1 Erzieherin im Anerkennungsjahr (Ab Sept. 2016)

Igelgruppe:
1 Erzieherin(Gruppenleitung)
1 Kinderpfleger
 
Zudem sind in unserm Hause noch drei gruppenübergreifende Kinderpflegerinnen und eine gruppenübergreifende Erzieherin tätig.
 
Stundenweise kommt eine Heilpädagogin für unsere Integrationskinder in unser Haus, um mit diesen spezielle Fördermaßnahmen durchzuführen.

Zusätzlich  sind für uns noch eine Verwaltungsangestellte, eine Küchenhilfe und ein Hausmeister stundenweise tätig.

Einmal in der Woche kommt ein ehrenamtlich tätiger „Lesepate“ zu den Kindern.