Pfarrverband Geisenhausen

Martin-Zeiler-Str. 6, 84144 Geisenhausen, Telefon: 08743-1241, E-Mail: PV-Geisenhausen@erzbistum-muenchen.de

Klause St. Maria ____________________________________________________________


Nur wenige Kilometer nördlich von Geisenhausen , am Waldrand oberhalb des Fimbachs, liegt die Klause .
Sie ist zu erreichen über die Straße nach Fimbach oder über einen Waldweg von Salksdorf aus.
Seit langem ist sie als Ort der Ruhe und Besinnung zu allen Jahreszeiten ein beliebtes Wanderziel.
 
Die Gründung der Klause geht auf die Schenkung eines unbepflanzten Waldgrundsückes durch den Feichtnerbauern von Salksdorf zurück. Im Jahre 1688 wurde darauf eine Einsiedelei errichtet, bestehend aus einer Muttergotteskapelle und einem kleinen Häuschen.
Fünfzig Jahre später wurde die Klause an die heutige Stelle – an den Waldrand versetzt – aus Stein neu aufgebaut.

  Seit der Gründung lebten sechzehn Eremiten in der Klause. Der letzte, Josef Kiermeier, starb 1916.
Heutiger Besitzer ist die Kirchenstiftung Geisenhausen.




Klause 5
Klause 8
Klause 6
Klause 9