Pfarrverband Im Würmtal

Bräuhausstr. 5, 82152 Planegg, Telefon: 089-895688-0, E-Mail: St-Elisabeth.Planegg@erzbistum-muenchen.de
Kopfgrafik

Die weiteren Entwicklungen und das Pfarrzentrum

Kirchenneubauten standen seinerzeit „auf der Tagesordnung". Allein 1953 weihte Kardinal Wendel zehn neue Kirchen ein, in den Jahren 1952 bis 1960 weit über hundert. Die St. Vitus Kirche bot zwar mit der Unterkirche einen Pfarr- und Versammlungssaal, aber bis zu einem Pfarrzentrum, das den vielen Erfordernissen einer lebendigen Gemeinde gerecht werden konnte, war es noch ein langer Weg. So wurde 1954 das Holzhaus des Kindergartens um einen Aufenthaltsraum erweitert und 1955 endgültig durch einen Steinbau ersetzt.

Mit Beginn des Jahres 1959 wurde Andreas Sirtl neuer Pfarrer in Stockdorf, nachdem Dr. Goldbrunner eine Berufung auf den neu errichteten Lehrstuhl für Theologie an der Pädagogischen Hochschule Berlin und einen Lehrauftrag der Freien Universität Berlin erhalten hatte. Pfarrer Sirtl führte die unter seinem Vorgänger initiierten Kirchenkonzerte fort, die unter anderen von Mitgliedern des Bayerischen Rundfunkorchesters aufgeführt wurden und sich einer hohen Anerkennung erfreuten. 
 
Orgel St. Vitus
Ein Teil der Eintrittsgelder floss in die Anschaffung der Orgel, die von der Firma Julius Zwirner aus München angefertigt und am 9. Dezember 1962 eingeweiht wurde. Sie verfügt über 776 Zinnpfeifen, 81 Zinkpfeifen, 68 Prospektpfeifen aus Elektrolyt-Feinzink und 66 Holzpfeifen aus Fichte.

1963 wurde die alte St. Vitus Kirche unter Pfarrer Sirtl, der die Gräuel des Weltkriegs als Sanitätssoldat hautnah erlebt hatte, durch eine Kriegerge-dächtnisstätte bereichert.

Mit dem Erdaushub im Oktober 1964 begann der Bau des kombinierten Pfarrheims und Kindergartens und später auch des Pfarrhauses. Das Pfarr-haus konnte am 5. Januar 1966 eingeweiht werden. Der Bau des Pfarrheims verlief jedoch nicht ohne Widrigkeiten. Die Genehmigung des zwei-ten Bauabschnitts ging nur schleppend voran, so dass das Starnberger Kreisbauamt ab Ostern 1966 zeitweise einen Baustopp verhängte, da mit dem Bau schon begonnen worden war. Im Mai 1966 brannte die Bauhütte, die neben der Sakristei abgestellt war, aufgrund eines allein gelassenen offenen Feuers. Der Brand griff auf die Lärchenverkleidung des Pfarrheims und das Dach der Sakristei über. Aus Stockdorf, Krailling, Planegg, Gauting und Pasing rückten die Feuerwehren an und verhinderten das Schlimmste. Im November 1966 konnte der Kindergarten dann doch einziehen. Im April 1968 wurden das Pfarrheim und der Kindergarten schließlich eingeweiht.

Im Laufe der folgenden Jahre wurden immer wieder Ergänzungen und Verbesserungen an unserem Gemeindezentrum vorgenommen. So erhiel-ten das Pfarrhaus und das Pfarrheim barrierefreie Zugänge im Rahmen der umfangreichen Modernisierung der Jahre 2001 und 2002. Viel Beachtung findet auch das Labyrinth von Prof. Dr. Thomas Heyl, das seit 2003 unseren Kirchenvorplatz schmückt.
Quelle: Broschüre des Kirchenbauvereins St. Vitus