Pfarrverband Im Würmtal

Bräuhausstr. 5, 82152 Planegg, Telefon: 089-895688-0, E-Mail: St-Elisabeth.Planegg@erzbistum-muenchen.de
Logo

Die Filialkirche St. Georg in Steinkirchen

1315 erstmal urkundlich erwähnt, Patrozinium 23. April

Die idyllisch auf einer Würminsel im Ortsteil Steinkirchen zwischen Gräfelfing und Planegg gelegene St. Georgs-Kirche bildet ein echtes Schmuckstück unserer Pfarrei.

Vom ursprünglich romanischen Vorgängerbau, der wohl 1745 einstürzte, ist der Grundriss noch zu erkennen. 1748 wurde mit der Wiedererrichtung begonnen und ein reich ausgestatteter barocker Innenraum geschaffen.

Bemerkenswert ist der Hochaltar, ein Werk J.B. Straubs. Möglicherweise schuf sein berühmter Schüler I. Günther jedoch bereits die beiden Engelsfiguren. Im Zentrum des Hochaltar beeindruckt eine qualitatvolle barocke Gottesmutter im Strahlenkranz. Die im Auszug den Heiligen Georg zeigt, dem die Steinkirchener Kirche geweiht ist.

Die Seitenaltäre wurden erst 1971 nach dem Abbruch der Notkirche in Planegg wiedererrichtet und nahmen die im zeitgenössischen Kirchenbau nicht mehr vorgesehenen Figuren des Heiligen Benno und des Erzengel Michaels auf. Die Altarbilder zeigen links Papst Silvester und den heiligen Leonhard und rechts den heiligen Sebastian und den heiligen Rochus.

Der Patron der Kirche, der Heilige Georg, soll laut Legende im dritten Jahrhundert in Kleinasien gelebt haben und sich trotz der Verfolgungen zum Christentum bekannt und dafür als Märtyrer gestorben sein. Seine starke Verehrung lässt sich besonders auf seine Ikonographie zurückführen, die ihn als Kämpfer gegen das Böse in Form eines Drachens zeigt. So vor Augen verkörpert er in symbolischer Weise den Kampf des Menschen gegen das Dunkle und Ungute in der Welt.

In St. Georg finden nur zu besonderen Anlässen wie dem Patrozinium und im Mai zu den Maiandachten Gottesdienste statt.

Eine Besichtigung ist durch das Kirchengitter möglich.