Pfarrverband Isarvorstadt

Der Pfarrverband Isarvorstadt besteht aus den beiden Pfarreien St. Anton und St. Andreas in München
4. März 2016

Auf Stoffe gebannt: Bilder zur Passion in der Kirche St. Andreas

Von 11. bis 28. März 2016 zeigt der Pfarrverband Isarvorstadt in der Kirche St. Andreas an der Zenettistraße 44 eine Ausstellung mit Bildern zur Passion. Die Passion Christi steht in den christlichen Kirchen im Zentrum des liturgischen Geschehens dieser Tage vor Ostern. Es sind alltägliche Stoffe, die diesen Text begleiten und durchweben. Da sind beispielsweise die Kleider, welche die Begeisterten beim Einzug in Jerusalem Jesus wie eine roten Teppich auf den Weg legen. Oder da ist der rote Umhang, den die römischen Soldaten Jesus zum Spott um seine Schultern legen. Warum also nicht die Szenen der Leidensgeschichte auf Stoffen festhalten? Aus dieser Idee heraus schuf die junge Künstlerin Elisabeth Binsack 2010 sechs Collagen für eine Ausstellung in Dachau. Sie bannte die Passionsszenen auf zum Geschehen passende Stoffe wie T-Shirt, Putzlumpen oder Seidentuch.

Im Pfarrverband Isarvorstadt in der Kirche St. Andreas werden diese Bilder nun gut zwei Wochen lang wieder zu sehen sein. In dieser Zeit werden sie auch in Gottesdienste und Veranstaltungen mit einbezogen. So bilden sie am Freitag, 11. März, 18.00 Uhr die erste Station des Ökumenischen Kreuzwegs durch die Isarvorstadt. Am Sonntag, 13. März, 17 Uhr, ist die Ausstellung auch Teil des Konzertes „Crucifixus“, in dem die Andreas-Singers alte und neue Chormusik zur Passionszeit präsentieren. Dazwischen nehmen Texte Bezug auf die ausgestellten Bilder. Nach dem Konzert besteht die Möglichkeit, mit der Künstlerin Elisabeth Binsack ins Gespräch zu kommen. Mehr Details zur Ausstellung finden sich auf www.pfarrverband-isarvorstadt.de.

Mehr zur Ausstellung in diesem Internetauftritt auf

http://passionsbilder.pfarrverband-isarvorstadt.de

Zum Herunterladen

Bildmaterial

Verwendung in Zusammenhang mit der Passionsbilder-Ausstellung
unter Quellenangabe frei