Pfarrverband Isen

Bischof-Josef-Str. 8, 84424 Isen, Telefon: 08083-8181, E-Mail: St-Zeno.Isen@erzbistum-muenchen.de
Pfarrverbandsball am 13.2.2015

Zahlreiche lustige Maschkera unter dem Motto „Reise um die Welt“, flinke Bedienungen, Feines aus der Küche, die fleißige und gut aufgelegte Tanzkapelle Xanadu, attraktive Tombolagewinne und ein Feuerwerk an Einlagen machten den Pfarrball wieder zu einem besonderen Vergnügen für Jung und Alt.

Zwar wunderten sich die Besucher über die strenge Personenkontrolle a la Flughafen am Saal-Eingang, doch bald löste sich das Rätsel, denn schon bei der Begrüßung konnten Dekan Josef Kriechbaumer und Isens Pfarrgemeinderatsvorsitzende Irmgard Hibler hohen Besuch ankündigen: Und tatsächlich, nach drei Schlägen des königlichen Hofzeremonienmeisters Sir Mathew Burner, alias Matthias Brenner, öffneten sich die Flügeltüren des Klementsaales und herein schritt, unter dem Jubel des Publikums und den Klängen von „God save the Queen“ der Inbegriff royaler Majestät, „die Queen“, gefolgt von ihrem Gemahl und begleitet von einem würdevollem Standartenträger und einem beeindruckenden Hofstaat hochstehender Lords und Ladies aus den berühmten Grafschaften Castlerain, Middlecreek und Pemmering.
„Die Queen“ trug ihre huldvolle Ansprache mit anschließender Verdienstordens-Verleihung für Dekan Kriechbaumer und Bürgermeister Fischer in feinstem Schulenglisch vor, Sir Mathew Burner übersetzte kompetent ins Hochdeutsche und für die zahlreich anwesenden Ureinwohner freundlicherweise auch noch ins Bayerische – wobei sich zeigte, dass bayerischer Humor dem englischen durchaus nicht nachsteht.

Nach gebührender Verabschiedung der Royals und ihrer Entourage übernahm Rudi Liebhardt das Zepter und lud zur Polonaise. Fortan war das Gedränge auf der Tanzfläche mindestens ebenso groß wie in einem Bierzelt auf dem Oktoberfest.

In den Tanzpausen zeigten die Bühnenmäuse aus Lengdorf ihr Können, und als sich so mancher Tänzer den Schweiß von der Stirne wischte und dachte, heißer geht’s nimmer, kamen die Crazy Mamas und rockten mit ihrem Auftritt den Saal.

Zum Höhepunkt des Abends wurde wieder die Verleihung der zehn Hauptpreise der Tombola. Eine kleine Prise Eigennutz und ein gutes Quantum Hinterfotzigkeit des Pfarrgemeinderates dürfte bei den Preisen 1 und 2 wohl mitgespielt haben: Durften sich die Gewinner doch über eine Einladung zu Kaffee und Kuchen am Kreuzmarkt-Stand der Frauengemeinschaft freuen, sowie über eine Stunde kostenfreien Singunterricht bei Herrn Gömbi, abzuholen an einem der Übungsabende des Kirchenchores.

Die Preisträger 3 bis 10 gewannen einen Platz in der ersten Reihe einer bekannten Casting-Show, deren Ziel es ist, einen Superstar zu finden. Ein Schelm wer dabei an „DSDS“ denkt. Da diese Preise sofort an Ort und Stelle eingelöst wurden, konnte man hautnah miterleben, dass weder die tollen Gesangs- und Performance-Darbietungen eines fetzigen Tina-Turner-Girls im goldenen Glitzerfummel, noch die eines strammen Gabalier-Burschen mit aufreizend herunterhängenden Lederhosenträgern Gnade fanden in den Augen der hochkarätig besetzten, äußerst gestrengen Jury - woran auch der frenetische Szenenapplaus des Publikums nichts ändern konnte. Zum Glück gab es noch unsere acht Gewinner. Denn die erkannten ihre Chance, schlossen sich unter höchstem körperlichen und stimmlichen Einsatz einer schönen Inderin namens Regina zu einem grandiosen Chor zusammen, überzeugten die Jury und retteten damit zu guter Letzt unter tosendem Applaus die Superstar-Show.

Wenn es einen Wermutstropfen zu vermelden gibt, dann vielleicht diesen: Schade, dass es bei so vielen fantasievollen und originellen Einzel- und Gruppenmasken keine Maskenprämierung gab. Aber wer hätte da entscheiden können.....

Viele Hände haben sich geregt und viele Spenden sind geflossen, damit der Pfarrverbandsball wieder so toll gelang. Herzlichen Dank dafür sagt der Homepageschreiber, der (wieder einmal) als einer der Letzten nach Hause ging.

Hans Mittermaier hat uns freundlicherweise eine ganze Reihe schöner Fotos zur Verfügung gestellt. (Danke Hans!) Den ersten Teil der Fotos (mit Bildern von den Tanzmäusen und den Crazy Mamas) sehen Sie hier anschließend. Der zweite Teil (mit Bildern von den Tombola-Hauptpreisen) folgt demnächst.


aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa
aaa