Pfarrverband Isen

Bischof-Josef-Str. 8, 84424 Isen, Telefon: 08083-8181, E-Mail: St-Zeno.Isen@erzbistum-muenchen.de
aaa
Danke Willibald Greinsberger

Sechs Jahre als Diakon im Pfarrverband Isen-Lengdorf-Pemmering sind für Diakon Willibald Greinsberger am 1. September (offizielles Ruhestandsdatum wäre bereits im April gewesen) mit einem feierlichen Gottesdienst und anschließender Abschiedsfeier im Pfarrheim zu Ende gegangen.

Vieles hat er in dieser Zeit getan, vieles bewirkt, vielem seinen Stempel aufgedrückt. Er hat Wort-Gottesdienste, Vespern und Andachten gehalten, hat gepredigt und das Wort Gottes verkündet, er hat kaum eine Pfarrgemeinderatssitzung versäumt, sich mit Rat und Tat eingebracht, er hat Geburtstagskinder, Jubilare, Alte und Kranke besucht, er hat sich der Kinder und Jugend angenommen und sie auf Erstkommunion und Firmung vorbereitet, er hat hingeschaut und gesehen wo sein Eingreifen nötig ist, hat Lösungen gesucht und gefunden, sei es in der Pfarrbüro-EDV, sei es bei den von ihm gestalteten Heften zur Erstkommunionvorbereitung, sei es bei den Firmvorbereitungs-Wochenenden, oder sei es mit dem schönen Feldaltar-Tisch, den er anläßlich des 40jährigen Priesterjubiläums von Pfarrer Kriechbaumer gestiftet hat.

Als ein Mann der leisen Töne und treffenden Worte hat er in bestem Einvernehmen Seite an Seite mit Dekan Josef Kriechbaumer und Pfarrer i.R. Thomas Zehetmaier gewirkt und stets das gelebt und vorgelebt, was seine Überzeugung, seine Berufung und sein Motto ist: Dient dem Herrn mit Freude.

Auf Bitte von Dekan Kriechbaumer wird Willibald Greinsberger auch weiterhin die Krankenbesuche im Pfarrverband übernehmen. Daneben bleibt er auch noch in der Notfallseelsorge tätig und besucht weiterhin die Strafgefangenen im Erdinger Gefängnis.

Ansonsten will Willibald Greinsberger mit seiner Ehefrau Elisabeth, die ihn vom Studium bis hinein in seine Amtsführung unterstützt und bestärkt hat, den Ruhestand genießen, will Berge besteigen, Landschaften erwandern und Städte erkunden.

Wir wünschen unserem „Diakon i.R.“ und seinen Lieben dazu Gottes Segen und danken herzlich für sein gutes Wirken mit und an den Menschen im Pfarrverband.