Pfarrverband Königsdorf-Beuerberg

St. Laurentius Königsdorf: Sedlmeierstraße 4, 82549 Königsdorf, Tel: 08179 / 490       St-Laurentius.Koenigsdorf@ebmuc.de
St. Peter und Paul Beuerberg: Klosterstraße 2, 82547 Beuerberg, Tel: 08179 / 398       St-Peter-und-Paul.Beuerberg@ebmuc.de

Erwachsenenbildung



Bildungsangebote für Erwachsene in Beuerberg

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen unsere Angebote für Erwachsene vorstellen.

Der Pfarrgemeinderat versucht mit kompetenten Referenten kirchliche Themen zur Erwachsenenbildung anzubieten. Er möchte Anregungen geben für Ihr persönliches Leben, für ein Mitgestalten von Gesellschaft und Kirche.

Die Veranstaltungen in der Pfarrei St. Peter und Paul, ehrenamtlich organisiert, geben Hilfestellung, wie heute christliches Leben gelingen kann, wie heute Werte verwirklicht werden können.
Mit vielfältigen informativen Veranstaltungen wollen wir auch den Austausch innerhalb der Pfarrgemeinde fördern.

Die Veranstaltungen führen wir gemeinsam mit dem Katholischen Kreisbildungswerk durch.

Sollten Anregungen zu bestimmten Themen haben, oder selbst einen Vortrag anbieten, dann rufen Sie einfach Frau Hugl, (Tel 08179- 387) an.
----

„Ned g´schimpft is g´lobt g´nua!?“ Von Wertschätzung und Respekt

Am Samstag den 15. Februar 2014, einen Tag nach dem
Valentinstag, waren an die 50 Ehepaare aus unserem Pfarrverband
der Einladung von Herrn Pfarrer Mario Friedl und den
Pfarrgemeinderäten Beuerberg und Königsdorf gefolgt, um gemeinsam
die Messe zu feiern.
Musikalisch umrahmt wurde die Messe von der Gruppe „Saitenwind“. Das Wort
Gottes, die Lesung, wurde von Frau Dipl.Theol. Agnes Passauer, beim
Erzbischöflichen Ordinariat München zuständig für Ehe und
Familie, vorgetragen.
In der Predigt sprach Frau Passauer über die Liebe.

Die Liebe zu Gott, die Liebe unter den Ehepartnern, den Eltern, den
Kindern und Verwandten, die Liebe zu allen Menschen. Sie sprach aber
auch über die verschiedenen Gesichter der Liebe. Die Liebe kann
freudig oder traurig sein, die Liebe kann aber auch weh tun, die
Liebe kann …………..

Nicht vergessen dürfen wir dabei, dass die Liebe ein Geschenk Gottes ist,
alle Menschen dürfen diese Liebe Gottes erfahren und wir sollten sie
behüten und ehren.

Zum Abschluss des Gottesdienstes konnten sich die Ehepaare einzeln segnen
lassen bevor es zum gemütlichen Teil, dem Sektempfang ins Pfarrheim
ging.

Nach einem kleinen Umtrunk und Ratsch begann Frau Agnes Passauer mit ihrem
eigentlichen Vortrag zum obigen Thema.

Sie sprach vom respektvollen Umgang mit mir selber und anderen,
dazu gehört für mich selbst zu sorgen, Grenzen zu spüren, auf mich
selbst zu achten, für die Partnerschaft und die Kinder zu sorgen.

Der nächste Punkt war die Würdigung und zwar erst Positives wahrnehmen
bevor Kritik geübt wird.

Ein weiterer Punkt, die Grundhaltung für das Miteinander „Wohlwollen,
Zutrauen, fehlerfreundlich, barmherzig“. Grundsätzlich: Was ist
wirklich wichtig.

Besonders interessant fanden alle Anwesenden die Information über ein
„Beziehungskonto“, ähnlich wie ein Bankkonto, in dem
Einzahlungen und Abhebungen gemacht werden.

Einzahlungen auf das Beziehungskonto sind z.B. kleine Aufmerksamkeiten, nette
Gesten, miteinander kuscheln, dies sorgt bei jungen Ehepaaren zu sehr
guten Einzahlungen. Bei Ehepaaren, welche schon länger
verheiratet sind würde z.B. der Ausspruch „Der
Schweinebraten heute ist besonders gut“ schon eine Einzahlung auf
dieses Beziehungskonto bedeuten, denn Guthaben auf einem Konto sind
immer gut.                                                                                                            
                      Hartmann





Märchenreise ins MittelalterVeranstaltung über dasKreisbildungswerk/PGR Beuerberg

Den Weg auf die „ Burg“ im
Pfarrheim Beuerberg fanden am 07.02.2014 insgesamt 27 Mädchen und
Buben. Zusammen mit Ihren Müttern, die kurzerhand zu „Hofmusikanten
erkoren“ wurden, startete die spannende Reise mit einem Lied. Auf
den Spuren von Till Eulenspiegel wurden die kleinen Reisenden zu
Bäckern, die beim Kneten Ihrer Fantasie freien Lauf lassen konnten.

Nach einer Geschichte wurde gebastelt, damit die Kinder auch standesgemäß am Fest des Königs auf der Burg teilnehmen konnten. Und so wurden Sie zu kleinen Rittern mit selbst bemalten Ritterschildern und schicken Burgfräuleins mit eigens
dafür gestalteten Hüten.

So konnte ein fröhliches Fest mit dem
süßen Backwerk gefeiert werden, bevor Sie alle gegen

16.00 Uhr wieder in der Gegenwart „landeten“.

Ein gelungener Nachmittag, den Christa
Albrecht wie immer mit viel Liebe vorbereitet und gestaltet hat.
Herzlichen Dank dafür!