Pfarrverband Mammendorf

Münchener Str. 1, 82291 Mammendorf, Telefon: 08145-270, E-Mail: PV-Mammendorf@erzbistum-muenchen.de

Die Pfarrgemeinde Mammendorf

Natürlich sind Kirchen die offensichtlichsten Zeichen für das religiöse Leben in einem Ort. Aber zumindest was Pfarrei Mammendorf angeht, steht der Gemeinde noch ein weiteres Zentrum für die Aktivitäten der Pfarrei zur Verfügung:
Es ist das 1984 errichtete Pfarrheim in der Bahnhofstraße, das nicht nur einer ganzen Reihe verschiedener Gruppen als Treffpunkt dient, sondern das darüber hinaus seine Türen auch für die anderen Pfarreien unseres Verbandes offen hält. Inzwischen kann es unter bestimmten Bedingungen auch für private Feiern angemietet werden.

Es verfügt über einen Versammlungsraum für ca. 100 Personen, der entweder über eine kleine Treppe oder mit Hilfe eines eigens eingebauten Aufzuges zu erreichen ist, sowie über einen abtrennbaren Nebenraum und eine Küche auf gleicher Ebene. Genau darunter liegen einige Räume, die vor allem durch Mutter-Kind-Gruppen, der Jugend, dem Burschenverein, dem Kreuzbund und anderen Gruppen genutzt werden, die sich in größeren Zeitabständen treffen.
Umgeben ist das Pfarrheim auf drei Seiten von einem Garten, der während des Sommers Gelegenheit zu Festivitäten unter freiem Himmel bietet. Besonders das Pfarrfest im Juli ist einer der Höhepunkte im jährlichen Festkalender der Pfarrei.

Am Ende des großen Gartens steht das Pfarrhaus, in dem neben den Büros auch das Archiv und ein Sitzungsraum untergebracht sind. Dieser gibt dem Pfarrgemeinderat, der Kirchenverwaltung, dem Vorstand der KAB, den Oberministranten der vier Pfarreien, dem Rat des Pfarrverbandes und auch anderen Gremien die Möglichkeit, sich in Ruhe auf ihre Aufgaben zu konzentrieren.
Dabei ist die Errichtung des Pfarrhauses selbst längst zu einem historischen Datum geworden und reicht bis in das Jahr 1733 zurück. Dass ein solcher Bau einen besonderen Wert darstellt, steht natürlich außer Frage, aber dennoch wirft er gerade heute auch einige Probleme auf, mit denen sich vor allem die Kirchenverwaltung zu beschäftigen hat. 1987 wurde die bis dato letzte Grundrenovierung durchgeführt.

„Vielfalt als Kennzeichen der Pfarrei“

Wer sich einen ersten Eindruck über die verschiedenen Gruppen und Aktivitäten der Pfarrei verschaffen will, der braucht nur einen Blick in den recht umfangreichen Pfarrverbandsbrief oder in die Schaukästen vor den Kirchen und am Eingang des Pfarrheimes zu werfen. Dort werden zusammen mit aktuellen Fragen immer wieder bestimmte Ereignisse aus dem Leben der Pfarrgemeinde zum Thema gemacht und tauchen unter den Stichworten Rückblicke und Mitteilungen in unterschiedlicher Form auf.
Ein Teil davon widmet sich den jährlichen „Großereignissen“, einer Pfarrei wie Fronleichnam, der Gestaltung von Oster- und Weihnachtstagen, den Wallfahrten, diverser Konzerte, Martinsumzügen, Patrozinien dem Sternsingen und vieles mehr.
Eine andere Facette spiegelt das Engagement der einzelnen Gruppierungen wider: Der Chöre zum Beispiel, der Ministranten, der KAB und dem dazugehörigen Seniorenkreis, dem Frauenbund und dem Witwenkreis, dem Ökumenischen Arbeitskreis „Dienst am Nächsten“, der Jugend, dem Kinderpark, den Teams, die Familiengottesdienste vorbereiten, den Wortgottesdienstleitern, den Lektoren, den Kommunionhelfern, der Fördervereine und aller anderen.
Wichtiger als diese Einzelaufzählung ist sicher die Grundausrichtung der Pfarrei und die zielt darauf ab, möglichst vielen Menschen die Chance zur Mitwirkung und Mitgestaltung in der kirchlichen Gemeinde zu geben. Das macht das Leben unserer Pfarrgemeinde aus.

zurück zu den Kirchen der Pfarrei St. Jakob
zurück zum Pfarrverband