Pfarrverband Mammendorf

Münchener Str. 1, 82291 Mammendorf, Telefon: 08145-270, E-Mail: PV-Mammendorf@erzbistum-muenchen.de

Kirchenchor St. Jakob Mammendorf

Zum Gedenken an Anton Aumüller

Anton Aumüller in seinem Element

Anton Aumüller dirigiert
Anton Aumüller dirigiert auf der Chorempore der Pfarrkirche St. Jakob

Abschiedsfeier vom Dirigentenamt

Anton Aumüller bei der Feier anläßlich seines Ausscheidens aus dem Dirigentenamt
Anton Aumüller bei der Feier anläßlich seines Ausscheidens aus dem Dirigentenamt
Über 50 Jahre leitete Anton Aumüller sen. den Kirchenchor St. Jakob Mammendorf. 1958 in Vorbereitung auf die Primizfeier von Franz-Xaver Kellerer im Juli 1959 übernahm er erstmals den Taktstock und studierte mit dem Chor die B-Dur-Messe von Wolfgang Amadeus Mozart ein. Von da an war er der Dirigent des Kirchenchores St. Jakob in Mammendorf.
Zu dieser Zeit wurden die Sonntagsgottesdienste noch regelmäßig mit einer lateinischen Messe musikalisch gestaltet. Mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962 - 1965) wandelte sich die liturgischen Gottesdienstgestaltung deutlich, die Gemeinde wird wesentlich mehr in Texte und Gesänge eingebunden. Viele neu komponierte deutschsprachige Kirchenlieder prägten von da an die Gottesdienste. Diesen Wandel haben zahlreiche Kirchenchöre nicht überlebt. Dank Anton Aumüller hat der Chor diese Veränderungen sehr gut umgesetzt.
Viele Lieder hat er selbst gesetzt bzw. für den Chor musikalisch mehrstimmig gestaltet. Zu besonderen Anlässen oder Festtagen wurden weiterhin Messen in lateinischer Sprache von Mozart, Beethoven oder Filke, manchmal auch mit Orchesterbegleitung, zur Aufführung gebracht. Mit dem Chor gestaltete Anton Aumüller außerdem auch Konzerte und Adventsingen und wirkte beim Pfarrfest mit. Anton Aumüller hat dem Chor ein Niveau verliehen, das nicht nur in Mammendorf, sondern auch im Landkreis und darüber hinaus Anerkennung fand.
Ihm war die Musik schon in die Wiege gelegt. Seine Mutter und Tante sangen schon im Kirchenchor und in der Verwandtschaft wurde sehr viel musiziert. Auch seine Familie, Frau Anni, die ihm über viele Jahre organisatorisch tatkräftig zur Seite stand, sowie seine Söhne Anton jun. und Gottfried, sowie die Tochter Beate sind tragende Stützen des Chores. Auch Enkelin Marion ist überaus engagiert im Chor und betreibt mit großer Freude Nachwuchsarbeit im Kinderchor. Trotz mehrfacher gesundheitlicher Rückschläge raffte sich "Toni", wie ihn liebevoll alle nannten, immer wieder auf und kehrte an's Dirigentenpult zurück.
Im September 2010 legte er nach über 50-jähriger Dirigentschaft und nahezu 65-jähriger Zugehörigkeit zum Kirchenchor seinen Dirigentenstab aus der Hand, er wurde deshalb bei einem eigens für ihn gestalteten Gottesdienst und einem feierlichen Festakt im Pfarrheim gebührend verabschiedet. Anton Aumüller hat in Mammendorf für die Kirchenmusik Herausragendes geleistet.
Für dieses außergewöhnliche Engagement wurde er mit der Verdienstmedaille des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Vom Erzbischöflichen Ordinariat wurde er ebenfalls für seine Verdienstes besonders geehrt. In einer Sammlung "Gottes Wort für jeden Tag" steht am 26. Januar, dem Geburtstag von Anton Aumüller, der Psalm 100,1:

"Jauchzet dem Herrn alle Welt..."

Wenn dies Zufall sein sollte, dann kann man nur feststellen, einen treffenderen gibt es nicht.
Leider war es Toni Aumüller nicht vergönnt, einen längeren musikalischen Ruhestand zu genießen, er verstarb am 24. Januar 2011. Unter der Leitung von Elisabeth Zahner wird der Chor die Kirchenmusik in Mammendorf im Sinne von Anton Aumüller fortsetzen.
zurück