Pfarrverband Nandlstadt

Marktstr. 21, 85405 Nandlstadt, Telefon: 08756-9625-0, E-Mail: PV-Nandlstadt@erzbistum-muenchen.de

Wissenswertes zur 700 jährigen Geschichte der
Pfarrgemeinde St. Martin Nandlstadt

Bleistiftgrafik Kirche St. Martin
Im Jahr 1315 wurde die Pfarrei Nandlstadt zum ersten Mal schriftlich in der „Konradinischen Matrikel“ erwähnt. Bischof Konrad III. der Sendlinger (reg. 1314 - 1322) gab dieses Verzeichnis in Auftrag, um einen Überblick über die Finanzen und Grundbesitzungen des Bistums Freising zu erhalten. Auch wenn im Jahr 1315 die Pfarrei als Ordnungskonstrukt zum ersten Mal erwähnt wurde, so gab es sicherlich bereits die Jahrhunderte zuvor eine feste christlich-religiöse Gemeinschaft. Spätestens dürfte dies um 815 der Fall gewesen sein, denn in diesem Jahr wird das Gebiet um Nandlstadt zum ersten Mal als bewohnte Gegend in den Archivalien fassbar. Dass sich St. Martin als alleiniger Kirchenpatron durchsetzte, dies ist auf eine Entwicklung im ausgehenden 18. Jahrhundert zurückzuführen. In den Jahrhunderten zuvor teilten sich St. Martin und St. Johann Baptist das Patrozinium.
Zur Pfarrgemeinde St. Martin Nandlstadt gehören neben dem Ort Nandlstadt auch folgende Orte und Ansiedlungen:

Zeilhof, Schatz, Kronwinkl, Kitzberg, Wadensdorf, Figlsdorf, Höllbauer, Holzen, Riedglas, Riedhof, Großgründling, Bauernried, Feistenberg, Hausmehring, Rehloh,Kainrad und Zulehen.

Die Pfarrgemeinde besteht aus ca. 2500 Katholiken wovon ca. 10 % die sonntäglichen Gottesdienstangebote wahrnehmen.

Pfarrkirche St. Martin in Nandlstadt
Eine kleine Baugeschichte

von Isabella und Karl Hödl
Bucheinband Titelseite zum Buch Kirchengeschichte von St. Martin
Vom Rokoko zum Zweiten Vatianum:

Die Nandlstädeter Pfarrkirche St. Martin verwirklichte seit dem 18. Jahrhundert die Kunstmoden der Zeit in ihrer Außen- wie in ihrer Innengestaltung. Damit ist die Pfarrkirche ein Zeugnis mehrerer Kunststile und liturgischer Gestaltungsformen. Die Kirche St. Martin versinnbildlicht den steten Erneuerungswillen und die Glaubensverankerung der Bewohner des Hallertauer Marktes Nandlstadt.
Bucheinband Titelseite zum Buch Kirchengeschichte von St. Martin
DAS BUCH ZUR KIRCHENGESHICHTE ST. MARTIN KANN FÜR 15,00 € IM PFARRBÜRO ERWORBEN WERDEN.