Kath. Pfarrei St. Konrad - München-Neuaubing
(Pfarrverband Neuaubing-Westkreuz)

Freienfelsstr.5, 81249 München   -   Telefon: 089 / 87 52 66   -   eMail: st-konrad.muenchen@erzbistum-muenchen.de

Informationsstand zum Pfarrverband

1. Allgemeines

Gemäß dem „Orientierungsrahmen zur Ausgestaltung von Seelsorgeeinheiten im Erzbistum München-Freising“ aus dem Jahre 2010 werden die die Pfarrgemeinden St. Konrad, St. Markus und St. Lukas zu einem Pfarrverband zusammengeschlossen.

Die Größe der drei Pfarreien gemäß der Kirchlichen Statistik 2011:
St. Konrad: 3.858
St. Lukas: 3.667
St. Markus: 2.031
Das heißt der geplante Pfarrverband hat knapp zehntausend Mitglieder.
Das Neubaugebiet in Freiham wird ebenfalls zum Gebiet des Pfarrverbandes gehören.

Dieser Prozess wird ab 01.09.2012 für die Pfarreien deutlich sichtbar: Die drei Pfarrgemeinden werden als Pfarrverband geführt. Als eine der ersten Auswirkungen wird eine gemeinsame vorläufige Gottesdienstordnung festgelegt.
Bei dem Weg in den Pfarrverband werden wir von Seiten des Weihbischofs von Pastoralreferent Andreas Busse aus dem Regional Team des Weihbischofs für die Region München begleitet. Zur Unterstützung kann die Gemeindeberatung als externe Beratung hinzugezogen werden.
Die Pfarrverbandsgründung wird ein länger dauernder Prozess sein.
Das heißt also, dass es eine gewisse Übergangszeit geben wird, in der neue Strukturen, Zuständigkeiten, Aufgabenverteilungen etc. in verschiedenen Bereichen und in vielen Einzelschritten entwickelt werden müssen.
Die Gründung eines Pfarrverbandes heißt nicht, dass die einzelnen Pfarreien aufgelöst werden. Die Traditionen einer Pfarrei und das was sie prägt, Vertrautes und Liebgewonnenes, das vielfältige Engagement ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, das darf und soll soweit wie möglich bestehen bleiben.

Wenn neben der Gottesdienstordnung noch die Ordnung der Pfarrbüros festgelegt ist, die Seelsorger sich Ihre eigene Organisation gegeben und die PGRs ihre Zusammenarbeit geregelt haben, wird das Dekret zur Gründung des Pfarrverbandes beantragt und in einem Eröffnungsgottesdienst durch den Weihbischof verlesen.

2. Name und Sitz des Pfarrverbandes

Name und Sitz des Pfarrverbandes werden vom Erzbischof per Dekret festgelegt.
Dies ist bis jetzt noch nicht erfolgt.

3. Seelsorger

Nach dem „Stuktur- und Organisationsplan im Erzbistum München-Freising 2020“ sollen dem Pfarrverband zwei Priester, ein Diakon, ein/e Pastoralreferent/in und ein/e Gemeindereferent/in zugewiesen werden. Das heißt, keine der drei Pfarrgemeinden hat eigene Seelsorger mehr, es gibt aber für den Pfarrverband ein Seelsorgeteam. Für das Schuljahr 2012 / 2013 können aber leider nicht alle Stellen besetzt werden.

Da der Bischofsrat der Erzdiözese München-Freising entschieden hat, dass die Leiter von Pfarrverbänden grundsätzlich von außen kommen sollen, wird für den Pfarrverband ein neuer Leiter vorgesehen. Der bisherige Pfarrer Konitzer aus St. Lukas wird mit der Leitung des geplanten Pfarrverbandes in Garmisch betraut.

Nach Auskunft von PR Andreas Busse wird das Seelsorgeteam für unseren Pfarrverband bestehen aus:
  1. Pfarrer Robert Gawdzis als Leiter des Pfarrverbandes (zur Zeit Pfarrvikar in St. Thomas Morus und St. Achaz / München)
  2. Pater Roland Geßwein SAC als Pfarrvikar (zur Zeit Pfarradministrator in St. Markus)
  3. Susanne Engel als Pastoralreferentin (zur Zeit Pfarrbeauftragte in St. Konrad)
  4. Diakon Gerald Ach (zur Zeit Diakon mit Zivilberuf in St. Konrad)
Pfarrer Gawdzis wird also Kirchenverwaltungsvorstand aller drei Pfarrgemeinden.

Jeder Pfarrgemeinde soll aus dem Seelsorgeteam einen seelsorglichen Ansprechpartner zugewiesen bekommen. Wie die einzelnen Aufgaben auf die Seelsorger verteilt werden, wird noch festgelegt.

4. Pfarrgremien

4.1. Pfarrgemeinderat & Pfarrverbandsrat

Die Pfarrgemeinderäte der drei Pfarreien bleiben weiter bestehen. Neben den ehrenamtlichen Mitgliedern werden dem Gremium auch Seelsorger aus dem Seelsorgeteam des Pfarrverbandes angehören.

Die überpfarrlichen Aufgaben werden einem gemeinsamen Gremium der drei Pfarreien, dem noch zu gründenden Pfarrverbandsrat, zugewiesen. Dieser besteht unter anderem aus:
  • Pfarrer Gawdzis als dem Leiter des Pfarrverbandes und den weiteren Seelsorgern,
  • den Pfarrgemeinderatsvorsitzenden und bis zu drei weiteren gewählten Delegierten aus den einzelnen Pfarrgemeinderäten,
  • bis zur Gründung eines Haushaltsverbundes (siehe unten) ein Vertreter der jeweiligen Kirchenverwaltungen.
Zu den Aufgaben des Pfarrverbandsrates gehört unter anderem die Beratung der Seelsorgeplanung (z.B. Gottesdienstzeiten, Sakramentsvorbereitungen). Diejenigen Aufgaben, die nicht pfarrübergreifend sind, werden weiterhin vom örtlichen Pfarrgemeinderat wahrgenommen.
Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte der „Satzung für Pfarrverbandsräte in der Erzdiözese München und Freising".

Unabhängig davon sind die Pfarrgemeinderäte schon in regem Kontakt:
  • Die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Mitglieder der drei Pfarreien haben in gemeinsamen Sitzungen für eine gemeinsame „Dachseite“ als Internetauftritt des Pfarrverbandes sowie für gemeinsame Pfarrbriefe votiert.
  • Die drei PGR Vorsitzenden haben einen gemeinsamen Brief an die Mitglieder aller drei Pfarreien verfasst.
4.2. Kirchenverwaltung & Haushaltsverbund

Die einzelnen Kirchenverwaltungen der drei Pfarreien bleiben weiter bestehen. Pfarrer Gawdzis als Leiter des Pfarrverbandes wird Kirchenverwaltungsvostand aller drei Pfarreien. Bei Bedarf kann er beim Erzbischöflichen Ordinariat einen Stellvertretenden Kirchenverwaltungsvorstand beantragen.

Damit der Pfarrverband seinem seelsorgerischen Auftrag nachkommen kann, wird bei Zeiten als Kooperationsgremium ein Haushaltsverbund gegründet. Wie dieser Verbund genau ausgestaltet sein wird, wird durch eine entsprechende Satzung geregelt.

5. Mitarbeiter der Pfarreien

Die Angestellten der Pfarrei (Pfarrbüro, Mesner, Kirchenmusiker, Angestellte im Kindergarten, ...) bleiben zunächst alle in gewohnten Positionen. Wer dann welche Aufgabenbereiche des Pfarrverbandes übernehmen wird, steht noch nicht fest. Die Pfarrbüros der einzelnen Pfarreien werden weiter als Anlaufstellen vor Ort bleiben, wobei es Änderungen der Öffnungszeiten geben kann.

6. Auswirkungen für St. Konrad

Pfr. Tasler, der die letzten Jahre als Pfarradministrator bzw. als priesterlicher Leiter der Seelsorge tätig war, wurde von diesen Aufgaben entbunden.
Die Pfarrbeauftragung von Pastoralreferentin Susanne Engel endete ebenfalls zum Sommer 2012. Sie wird aber weiterhin als Pastoralreferentin im künftigen Pfarrverband tätig sein. Ebenso wird Herr Ach weiter als Diakon mit Zivilberuf in St. Konrad wirken.
Der Pfarrgemeinderat von St. Konrad wird sich dafür einsetzen, dass im Rahmen der Pfarrverbandsgründung der Charakter der Pfarrei und das bisherige gewohnte Gemeindeleben erhalten bleiben, ist aber auch offen für die neuen Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Pfarrverband und die Chancen, die sich dadurch bieten.
Damit drei individuelle Pfarreien zu einem Pfarrverband zusammenwachsen können und miteinander ihr Christsein leben und gestalten, ist es notwendig, dass sich die Pfarreimitglieder sowie die Mitglieder der Pfarreigremien besser kennen lernen und Interesse aneinander haben. Gegenseitiges Verständnis für die Situation in den jeweiligen anderen Pfarreien kann und soll wachsen. Dazu bedarf es vieler Gespräche und offener Kommunikation untereinander. Dass dies gut gelingen möge, wünschen sich und der Pfarrgemeinde die Mitglieder von Pfarrgemeinderat, Kirchenverwaltung und die Seelsorger von St. Konrad.

Dank an Herrn Pfarrer Johann Tasler
Sozusagen ehrenamtlich und eigentlich schon längst im Ruhestand hat er die vergangenen 7 Jahre als Priester die Menschen in St. Konrad begleitet. Die Pfarrgemeinde und viele ihrer Mitglieder haben ihn in dieser Zeit als freundlichen, humorvollen, den Menschen zugewandten und glaubhaften Seelsorger erleben dürfen.
In ihm fand St. Konrad einen Priester, der etwas zu sagen hat und der die Botschaft Jesu von der Liebe Gottes spürbar und erfahrbar werden ließ. Dafür von ganzem Herzen danke und „Vergelt’s Gott“!

(Quelle: Homepage St. Lukas und Pfarrbrief St Konrad)